Amann und Hölter auf dem Stockerl

-Drei Bestmarken für Philipp Amann-
Beim traditionellen „Josef-Spießl-Gedächtnisturnier“ des StC Landshut mit über 50 Teilnehmern hatten wir eigentlich 4 Akteure gemeldet. Wegen Verletzung fiel jedoch Peter Unglaub und infolge einer Erkältung auch Artur Tuaev aus. So  vertraten nur Philipp Amann in der Klasse bis 85 kg und Paul Hölter -94 kg die Farben des KSV.
Gut aufgelegt zeigte sich Philipp Amann in der mit 5 Akteuren stark besetzten Klasse: Mit 97 kg zum Auftakt steigerte er auf 101 kg (bisher waren 100 seine Bestleistung), die er sauber schaffte und ließ dann 103 kg auflegen, die er zwar auszog, aber nicht fixieren konnte. Das Stoßen dominierte er noch deutlicher. Nachdem sein ärgster Konkurrent Tom Brandt (Mü.-Ost) nur 115 kg schaffte, stieg Philipp mit 120 kg ein. Nach 125 kg im „Zweiten“ ließ er 128 kg auflegen, die er sicher zur Hochstrecke brachte und damit seine pers. Bestmarke um 2 kg verbesserte. Mit Gesamt 229 kg siegte er deutlich vor Brandt (212 kg) und dem Regener Patrick Kothmeier (175 kg). In der Endabrechnung der männl. Teilnehmern kam er mit 66,4 rel. auf Rang 4; Sieger wurde Arthur Enns (Bayreut) mit 89 Punkten vor den Landshutern Stephan Weindich (71) und Sebastian Giglberger (67).
Paul Hölter laborierte längere Zeit an einer Handgelenksverletzung und wollte sich für die anstehenden Kämpfe in der Bayernliga einem Test unterziehen. Nur ein Versuch mit 92 kg gelang ihm beim Reißen; er scheiterte zweimal an 96 kg. Dafür klappte es beim Stoßen besser: Mit 115, 120 und 125 kg zeigte er drei gute Versuche und verlor in der Gesamtabrechnung nur um 3 kg gegen Sebastian Zeitl (Regen), der 220 kg (100/120) schaffte, blieb aber deutlich vor dem Dritten Artur Brozmann aus Höchstädt mit 203 kg (93/110).
Als Betreuer fungierten Yasin Yüksel und Richard Steinmann, der auch als KR bei den Masters eingesetzt war.

Schreibe einen Kommentar