„Reserve“ siegt im letzten Versuch

-Ben Tisowsky machte den Sack zu-

– Der Beste war Artur Tuaev –

Protokoll

Unsere 2. Mannschaft holte sich im Auswärtskampf beim TSV Regen auf dem „letzten Drücker“ einen 2:1 Sieg mit 216.9:216.0. Die Regener waren vor dem letzten Versuch 100 Gramm vorne und so reichte Ben Tisowsky eine Steigerung um lediglich 1 kg, die er auch mit Bravour stieß und damit holte sich unsere „Fünf“ in der Bezirksliga die ersten Punkte. Zuvor hatte Ben bereits mit 111 kg im Reißen eine pers. Bestleistung aufgestellt und fügte eine weitere mit 53 Relativpunkten hinzu. Anna-Lena Hofbauer stieß erstmals 71 kg und kam auf 51 Zähler. Ein großer Sprung gelang Stefanie Schmid, die sich im Reißen um 6 kg und im Stoßen um 5 kg verbesserte und erstmals 35 Relativpunkte erreicht. Artur Tuaev war mit rel. 65,4 der Beste im Team und blieb nur knapp unter seiner Bestmarke. Die restlichen 12,5 Zähler trug der 59jährige Bernhard Rank zum Sieg bei.

In den weiteren Begegnungen siegte Roding III bei Weiden II mit 308,0:134,8 und der 1. AC Regensburg bezwang Roding IV mit 205,5:103,4.

Unsere „Erste“ gewinnt auch die Spitzenbegegnung -Patrick Dürnberger imponierte-

(steiri) 12.11.17

Protokoll

Den Spitzenkampf  in der 2. Bundesliga konnten unser Team mit 535,8:512,3 beim gastgebenden SV 90 Gräfenroda letztendlich deutlich gewinnen. Mit dem erneuten 3-Punkte-Sieg stehen wir nun verlustpunktfrei mit 12 Zählern an der Spitze der Tabelle.

Dass die Mission für Betreuer Josef Graf mit seiner Mannschaft in Thüringen schwierig wird, wusste man im Vorfeld, zumal wir die verletzte Jacqueline Schroll ersetzen mussten. Dies machte Stefan Gradl mit seinen erzielten 60 Punkten sehr ordentlich. Auch bei Lena Nützel ist der Knoten geplatzt, sie blieb mit 71 Zählern nur knapp unter ihrer Bestmarke. Die Zuverlässigkeit in Person waren wie immer Claudia Pobig (91 relativ) und Yasin Yüksel, der mit leichten Beschwerden in der Schulter immerhin auf 105 Punkte kam. Erneut leicht verbessert zeigte sich  Petr Veznik, der in dieser Saison erstmals 112 kg im Reißen meisterte und an der 100-Punkte-Marke „kratzte“. Bester der Weißblauen war diesmal Patrick Dürnberger: Er wuchtete die höchste Last der Veranstaltung mit 301 kg (131/170) hoch, war mit 112,6 der eifrigste Punktesammler und trug zum verdienten Sieg bei.

Insgesamt gesehen war dieser Wettstreit an der Spitze der 2. BL Gruppe B doch bis in die letzte Phase sehr spannend: Nach dem die Thüringer in der ersten Gruppe des Reißens noch mit 94,0: 86,0 vorne lagen, drehten unsere starken Männer den Spieß um und zogen mit 196,4:184,9 erstmals davon. Auch nach der ersten Gruppe im Stoßen war die Gasstgeber noch mit 341,9:331,4 in Front, doch Petr, Yasin und Patrick „rückten“ das Ganze zu Recht: Die harte Nuss in Form von Gräfenroda wurde geknackt.

Auf Seiten der Thüringer Gastgeber, die in dieser Saison erstmals über 500 Zähler erzielten, waren der 17jährige Andre Langkabel mit 108,4 und die gleichaltrige Julia Perlt mit 97 Punkten die Besten.

In den weitere Begegnungen musste TB Roding II überraschend ein Niederlage gegen Empor Berlin mit 449,2:487,4 hinnehmen und KG Görlitz-Zittau gewann gegen AC Suhl mit 468,6:353,4.

Bezirksliga voll in Aktion

(steiri)

Alle 6 Mannschaften der Bezirksliga sind am Samstag in Aktion: Unsere 2. Mannschaft ist um 17.00 Uhr zu Gast beim TSV Regen, während der 1. AC Regensburg um 17.00 Uhr Roding IV empfängt und die 3. Mannschaft von Roding beim 1. AC Weiden II gastiert. Unsere Reserve ist etwas geschwächt, da Stefan Gradl in der „Ersten“ aushilft. Als Betreuer ist Rank Bernhard unterwegs welcher auch als fünfter Heber aushilft. Weiter im Aufgebot sind Anna-Lena Hofbauer, Stefanie Schmid, Artur Tuaev und Ben Tisowsky. Ein Ergebnis von über 200 Punkten ist für unsere „Fünf“ auf jeden Fall möglich.

Harte Nuss im Auswärtskampf

(steiri)

Unsere Mannschaften starten am kommenden Wochenende auswärts: Im Spitzenkampf der 2. Bundesliga ist unser Team beim SV 90Gräfenroda zu Gast, während unsere 2. Mannschaft beim TSV Regen in der Bezirksliga antritt.
Die Thüringer Gastgeber sind punktemäßig gleichauf und stehen hinter uns an 2. Stelle der Tabelle. Mit bisheriger Saisonbestleistung von 492,7 Punkten ließen sie im letzten Wettkampf aufhorchen und werben damit für diesen Wettstreit an der Tabellenspitze. Trainer Josef Graf musste unsere Aufstellung dahingehend ändern, als Jacqueline Schroll nach ihrer im letzten Kampf erlittenen Verletzung noch nicht einsatzfähig ist und von Stefan Gradl ersetzt wird. Ansonsten kann er mit Lena Nützel, Claudia Pobig, Petr Veznik, Patrick Dürnberger und Yasin Yüksel die Reise nach Gräfenroda antreten und hofft diesmal, wieder deutlich über 500 Punkte zu erzielen. 

Platz 4 für Claudia Pobig bei den „Deutschen“

(steiri) 05.10.17

Voller Zuversicht starteten bei den Deutschen Meisterschaften in Speyer unsere beiden derzeit besten Gewichtheberinnen Lena Nützel und Claudia Pobig. Sie zeigten persönliche Bestleistungen, blieben aber leider ohne Medaille.

Claudia Pobig begann in der Kl. -63 kg Körpergewicht im Reißen mit 66 kg, scheiterte an 69 und meisterte in der Wiederholung diese Last, die für sie pers. Bestleistung darstellt. Im Stoßen ging es ähnlich: Von 82 kg steigerte sie auf 85 kg, die sie nicht schaffte und ging dann erfolgreich auf 86 kg. Erneut pers. Bestmarke und auch im Zweikampf sowie relativ die 102 Punkte. Mit ihren 155 kg kam sie in dem starken 17er-Teilnehmerfeld nur auf Rang 4. Die Medaillen gingen an Lisa Schweizer (Schwedt) mit 180 kg, vor Nancy Ludwig (Eibau) 170 kg und Tamara Voit (Raubling) 160 kg.

Lena Nützel in der Klasse -58 kg Körpergewicht konnte ihre starken Trainingsleistungen zum wiederholten Male nicht abrufen. So blieb sie am Einstiegsgewicht von 48 kg im Reißen hängen, zeigte aber im Stoßen ihre Qualität, wo sie über 63 kg die 67 kg im 2. Versuch meisterte und damit pers. Bestleistung aufstellte. 70 kg im dritten Versuch waren aber zu viel. Sie musste sich mit  dem 12. Platz im Endklassement zufrieden geben. Die Medaillen gingen mit 151 kg im Zweikampf an Annabell Jahn (Kolbermoor) vor Nina Porrmann (Kenpokan) und Gerit Janta (Meißen) die jeweils 142 kg meisterten.

KSV-Frauen zur DM

Vom Freitag bis Sonntag finden in Speyer die Deutschen Meisterschaften im Gewichtheben statt. Hierzu gingen aus Bayern 33 Meldungen ein, alleine aus der Oberpfalz 11 (6 Roding, 2 Weiden, 2 KSV und 1 aus Neumarkt). Bereits am Freitag gehen unsere beiden stärksten Frauen mit Claudia Pobig und Lena Nützel an den Start. Mit den ersten Auftritten in der 2. Bundesliga haben die Sportlerinnen die nötige Sicherheit gewonnen, um auch hier bestehen zu können. Lena Nützel will ihre Vorjahresleistung bei den „Deutschen“ in der Gewichtsklasse bis 58 kg verbessern, während Claudia Pobig mit ihren bisher gebotenen guten Ergebnissen ein Wort bei der Vergabe der Medaillen in der Klasse -63 kg mitreden kann. Ob die für den KSV in der Mannschaft startende Jacqueline Schroll vom ASV Boxdorf nach ihrer Verletzung im letzten Wettkampf  bereits wieder einsatzfähig ist, darf abgewartet werden.

„150 Jahre“ in Diesenbach – die Steinmanns

Doppelten Grund zur Freude gab es im Juni bei den Steinmanns. Am 2. Juni  vollendete Richard  sein 75. Lebensjahr  und am 8. Juni seine Frau Helga. Sie ließen sich nicht lumpen und feierten mit Kindern und Enkeln am Strand von Jesolo in Italien.

 

Richard kann man getrost als Gründungsvater des KSV bezeichen, der für sein „Kind“ als scharfzüngiger Analyst stets nur das Beste im Auge hat.

Als jahrelanger Schriftführer, Kampfrichter und jetztiger Pressesprecher kann man ihn für seine faire, akribische Arbeit nur in höchsten Tönen loben und auch Dank aussprechen.

Wer weiß noch, was vor 5 oder 10 Jahren in endlosen Sitzungen besprochen wurde? Richard weiß es – darauf kannst du einen…

Seine Helga, die Frohnatur, der ewig lächelnde Sonnenschein, ist ebenfalls seit der Gründung des KSV dabei. Sie ist aktiv beim Fitness-Sport und stets eine tatkräftige Hilfe bei unseren Veranstaltungen gewesen.

Sportliche Wettkämpfe, Wandergruppe, Stammtisch… ohne die Steinmanns „gang nix“!

Daher ehrte der Stammtisch beide mit einem Blumenarrangement und zwei Karten für die Komödie „Mei Fähr Lady“ im Turmtheater.

KSV-Reserve unterliegt Roding 3

Protokoll

Im Vorkampf musste sich die 2. Mannschaft des KSV Bavaria Regensburg der 3. Mannschaft von Roding mit 234,8:292,4 Punkten beugen. Philipp Amann und Paul Hölter starteten nicht und wurden von Anna-Lena Hofbauer und Stefanie Schmid in ihrem ersten Wettkampf gut vertreten. Ein besonderer Dank gilt dem Mannschaftssprecher Stefan Gradl, der erst gegen Mittag von einer Urlaubsreise zurück kehrte und sofort einsprang. Dass dabei nicht die beste Leistung zu erwarten war ist logisch, aber vier saubere Versuche hat er gezeigt. In ihrem ersten Wettkampf gefiel Stefanie Schmid mit 94 kg im Zweikampf und 24,0 Relativpunkten. Man darf auf die Steigerungen in den nächsten Runden gespannt sein. Überraschend stark trumpfte Anna-Lena Hofbauer in ihrem erst dritten Wettkampf auf und verbesserte sich um 8 Zähler auf 50 Punkte. Artur Tuaev scheiterte zweimal an 126 kg im Stoßen, war jedoch mit 59,8 der eifrigste Punktesammler in der „Reserve“ und kann damit durchaus Anwärter für die „Erste“ sein. Einen gehörigen Sprung nach vorne machte auch Ben Tisowsky: Erstmals stieß er 140 kg –bei 145 kg ist er gescheitert- und in der Summierung mit 110 kg im Reißen kam er auf gute 51 Relativpunke. Das systematische Training nach Plan zahlt sich offensichtlich aus!

KSV Bavaria gewinnt Heber-Derby

-Yasin Yüksel mit bester Leistung-

-Patrick Dürnberger stieß höchste Last-

-TVA zeigte Ausschnitte und Interviews-

Protokoll

Das Oberpfalz-Derby im Mannschaftsgewichtheben der 2. Bundesliga konnte der als Favorit geltende KSV Bavaria Regensburg knapp mit 496,6:478,0 Kp gegen den TB Roding II gewinnen und führt nun mit 9:0 Punkten nach drei gewonnen Kämpfen die Tabelle an.

Dass für die Regensburger die Bäume nicht in den Himmel wachsen, war beim ersten Heimstart den zahlreichen Zuschauern bald klar. Grund dafür war, dass Lena Nützel gleich bei ihrem Einstiegsgewicht von 50 kg alle drei Versuche “in den Sand setzte“ und keine Wertung im Reißen erzielen konnte. Doch die anderen Akteure zeigten ihr Potential; Claudia Pobig holte 38,5, Jacqueline Schroll 37,5, Petr Veznik 29,8, Patrick Dürnberger nur mit dem Einstiegs-gewicht 31.0 und der souveräne Yasin Yüksel glatte 50 Punkte. Schrecksekunden erlebten die etwa 100 Zuschauer bei Jacquelines drittem Versuch, als sie die 70 kg nicht fixieren konnte und ihr das Gewicht auf den Rücken fiel. Die ersten Untersuchungen sprachen von Prellungen, jedoch konnte sie den Wettkampf nicht fortsetzen und die KSV-Gemeinde wünscht auf diesem Wege gute Besserung und baldige Genesung. Ohne Ersatzmann blieben wir nun auch im Stoßen für die Verletzte ohne Wertung.

Jedenfalls ging der Punkt im Reißen schon einmal mit 186,8:169,0 an uns.

Noch spannender und knapper ging es beim Stoßen her: Jacqueline Schroll  fehlte und so mussten die restlichen 5 Akteure auf heimischer Seite die Sache meistern. Von den Rodingern wusste man, dass ihre Stärke im Stoßen liegt und

so hatten sie nach den Missgeschicken der Regensburger „Blut geleckt“.  Der  Betreuerstab um Adam Bialek rechnete fleißig und pushte seine Heber, doch das half alles nichts.

Lena Nützel brachte zwar auch nur einen Versuch mit 63 kg im Stoßen durch, doch Claudia Pobig präsentierte drei blitzsaubere Stoßversuche und verbesserte sich zum Vorkampf um 3 Punkte auf 96 Zähler. Technisch sauber brachte auch Petr Veznik 145 kg zu Hochstreckte und war mit 94,6 um 1,2 Punkte besser.

Nach auskurierter Erkältung zeigte Yasin Yüksel als einziger im Team, wie man 6 gültige Versuche macht, denn über 150 und 160 stieß er 165 kg und kam mit einer Gesamtleistung von 308 kg auf sehr starke 122 Relativpunkte. Das reichte aber noch nicht, denn die Rodinger waren weiter mit 4,2 Relativpunkten im Stoßen vorne. Zwar war der Gesamtwettkampf schon gewonnen, aber Patrick Dürnberger wollte es wissen: Nervenstark und ehrgeizig sicherte er im letzten Versuch der Veranstaltung mit 172 kg -das sind nur 3 kg unter seiner pers. Bestleistung- den knappen Sieg  im Stoßen mit 800 Gramm Vorsprung für seine Mannschaft. Somit gingen alle 3 Punkte an die Regensburger.

In der ausgeglichenen Rodinger  Gastmannschaft überzeugten Rene Koralewski und Max Jackwerth, die beide 98,0 Punkte erzielten. Die 4 weiteren Heber lagen bei 70 und 71 Zählern.

Unter den zahlreichen Zuschauern befanden sich auch Tobias und Walter Eimannsberger, die Chefs der Fa. MBLE, die als Trikotsponsoren für unseren Verein zeichnen. Für die optische und akustische Unterhaltung in den Pausen sorgten die drei jugendliche Frauen Isabella, Magdalena und Kathi mit einer Tanz-Performance  im Stil von Breakdance, die großen Anklang fand und für den sie viel Beifall erhielten.

TVA-Übertragung

Erstmals wurden vom Regional-Fernsehsender TVA Ausschnitte des Gewicht-heber Wettstreits mit Beteiligung unseres Vereins übertragen, die mit Interviews von Trainer Josef Graf und Mannschaftssprecher Yasin Yüksel abgeschlossen wurden.