Niederlage gegen Waldkirchen

(steiri) Ersatzgeschwächt konnte unsere Gewichtheber Mannschaft gegen den Tabellenführer der Bayernliga TSV Waldkirchen nichts ausrichten und verlor mit 361,5 (131,5/230,0) zu 409,0 (145,0/264,0).
Nicht nachvollziehbare Absagen brachten Ben Tisowsky und unser Team um die durchaus mögliche Chance den Tabellenführer aus dem Bayerwald ein Bein zu stellen. Alle eingesetzten Akteure brachten ihr Bestes, wobei Yvonne Beier erneut bestach, neue bayerische Rekorde im Reißen und im Zweikampf in der Klasse bis 59 kg aufstellte und ihre Relativbestmarke auf 86 Zähler schraubte. Sie war zudem im Reißen die Beste aller Akteure mit 39,5 Punkten und scheiterte lediglich im Ausstoß an 73 kg. Um 7 Relativpunkte verbesserte sich Claudia Hölter zu ihrem letzten Wettkampf und deutete bei 6 technisch sauberen Versuchen an, dass noch mehr „drin ist“. Bei Stefanie Schmid ist offensichtlich der „Knoten geplatzt“ und ihr Trainingseifer zahlte sich bei sechs gültigen Versuchen, persönlicher Bestmarke im Stoßen und Zweikampf sowie Relativerbesserung um 7 Zähler aus. Nach längerer Verletzungspause kommt auch Nicole Debowski wieder so richtig in Tritt: Ohne Fehlversuche erzielte sie im Stoßen und Zweikampf sowie relativ persönliche Bestleistungen. Ben Tisowsky zerrriß sich schier und versuchte nach 120 kg im „Zweiten“ 136 kg zu reißen. Damit hätte er den Punkt im Reißen für unser Team gerettet. In der Gesamtwertung schaffte er mit 275 kg erneut die höchste Last. Der in letzter Sekunde eingesprungene Maximilian Rieder mühte sich redlich, zeigt aber auch einen gewissen Trainingsrückstand. Für die Betreuung in allen bisherigen Kämpfen zeichnete wieder Sebastian Schmid, diesmal mit Yasin Yüksel verantwortlich. Kampfleiter war Günther Koller, Sprecher wie immer Werner Heilmeier und Schriftführer Bastian Reischl mit Freundin.

Auf Waldkirchener Seite bestach Thomas Krieg mit 105 Relativpunkten sowie die Bayerischen Meisterinnen Christina Ehrlinger (86) und Lea Lenz mit 78 Punkten.
Weitere Ergebnisse der Bayernliga: ESV München-Neuaubing : HG Eichenau/ Neu Ulm 382,0:371,2; AC Scjweomfirt : KSV Kitzingen 453,0 : 413,6; ESV München-Ost : 1. AC Regensburg 280,3 : 344,2.
Einzelergebnis KSV Bavaria Regensburg: Yvonne Beier (57,9 kg KGew./ 22,5 kg Abzug) -62 kg Reißen/69 kg Stoßen -86,0 relativ; Claudia Hölter (59.8/25,0) -60/70- 80,0; Stefanie Schmid (64,9/31,0) -51/70- 59,0; Nicole Debowski (62,5/28,5) -45/58- 46,0; Maximilian Rieder (76,5/75,5) -70/90- 14,5; Ben Tisowsky (101,7/99.5) -120/155- 76,0.

KSV-Heber empfangen Tabellenführer

TSV Waldkirchen, der stärkste niederbayerische Gewichtheber Verein und derzeitige Tabellenführer der Bayernliga gibt am Samstag, 09.11.19 um 18.00 Uhr, beim KSV Bavaria Regensburg in der Sporthalle an der Prüfeninger Str. 83 seine Visitenkarte ab. 400 Punkten stehen bei den „Bayerwäldlern“ bisher zu Buche, wobei der 22-jährige Thomas Krieg mit 118 Zählern heraus sticht.
Auf Regensburger Seite hat man nach Meinung von Spartenleiter Ben Tisowsky Respekt, will sich aber keinesfalls verstecken und ebenfalls an die magischen 400 Zähler herankommen. Insbesondere zählt man auf die starken Frauen Yvonne Beier, Claudia Hölter, Sara Niebauer, Anna-Lena Hofbauer, Stefanie Schmidt und Nicole Debowski sowie Artur Tuaev und Ben Tisowsky.

Niederlage auf neuem Heberbrett



(steiri) In der Auftaktveranstaltung der diesjährigen Bayernliga-Saison verlor unsere „Kampfmannschaft“ gegen das Aufstiegsteam von ESV München-Ost mit 1:2 Punkten und 339,5 (125,0/214,5) : 357,3 (107,5/249,8) in der Relativwertung.
Wegen Urlaub und anderweitiger Verhinderung konnte Spartenleiter Ben Tisowsky nicht auf die stärkste Aufstellung zurück greifen, wobei die eingesetzten Akteure allesamt an ihre Bestmarken heran kamen. Ausschlaggebend für den Sieg der Gastmannschaft waren sicherlich die starken Leistungen der beiden Bayerischen Meisterinnen Lisa Rottner mit 83 und Gabriela Balazowa mit 95 Punkten, die damit die besten Ergebnisse der Gesamtveranstaltung erzielten.
Die Betreuung unseres Teams übernahm diesmal Übungsleiter Sebastian Schmid wobei sich insbesondere Yvonne Beier mit der Einstellung ihrer relativen Bestmarke von 76 Zählern hervor tat; sie scheiterte lediglich an 69 kg im Stoßen, denn das wären in der Summierung 80 „Gute“ gewesen. Nach 1 1/2jähriger Babypause zeigte sich Claudia Hölter, geb. Pobig, gut erholt mit 73 Punkten, wenngleich in absehbarer Zeit sicherlich noch mehr drin ist. Ebenso ging es Nicole Debowski, die nach Mittelhandbruch erst wieder seit 2 Monaten voll trainieren konnte. Nach Amerikaurlaub blieb Stefanie Schmid nur um einen Zähler hinter ihrer Relativbestmarke. Nur Maximilian Rieder zeigte sich mit Bestmarke im Stoßen, er meisterte 98 kg. Als Bester im KSV-Team, der auch die größte Last der Gesamtveranstaltung hob, tat sich Ben Tisowsky mit 78 Relativpunkten hervor. Leider scheiterte er an 159 kg im Ausstoßen, denn sonst hätte er mit 276 kg die Norm für die Deutsche Meisterschaft erreicht.
Alle Akteure waren begeistert über das neue Heberbrett, das Wolfgang Kraus, der Chef der Fa. Holzbau-Kraus, Regenstauf, auf Anweisung von Sebastian Schmid meisterlich anfertigte. Jetzt warten wir nur noch bis der erste „Dreier“ eingefahren werden kann. Ob es gerade gegen Waldkirchen am 09. November hin haut ist fraglich, denn die haben gegen Kitzingen mit 400,2 : 388,0 Punkten gewonnen. Weiter verlor Attila Dachau gegen Neuaubing mit 329,2:370,4 und AC Schweinfurt siegte gegen 1. AC Regensburg mit 454,8:265,6.


Einzelergebnisse KSV Bavaria:

Yvonne Beier (57,6 kg KGew./22,5 Abzug) -56 kg Reißen/65 kg Stoßen- 76,0 relativ;

Claudia Hölter (58,8/23,5) -56/64- 73;

Nikole Debowski (62,7/28,5) -42/54- 39;

Stefanie Schmid (66/32) -50/65) -51;

Maximilian Rieder (76,2/75,5) -70/98) -22,5;

Ben Tisowsky (101,8/99,5) -127/150- 78.

Vorschau auf die Saison 2019/2020 im Mannschaftsgewichtheben


Im Mannschaftsgewichtheben der Bayernliga fällt der Startschuss am kommenden Samstag. Wie im Vorjahr sind wieder 9 Teams am Start. Die beiden Aufsteiger aus Oberbayern Attila Dachau und ESV München-Ost sowie KSV Kitzingen aus der Frankenliga werden sich mit den etablierten Vereinen ESV München-Neuaubing, der neu gegründeten Wettkampfgemeinschaft (WKG) HG Eichenau/Neu-Ulm, den beiden Regensburger Staffeln vom KSV Bavaria und 1. Athleten Club, dem unterfränkischen AC Schweinfurt und zuletzt den Niederbayern vom TSV Waldkirchen auseinander setzten müssen. Kolbermoor und Mü.-Freimann II sind die Absteiger der Vorsaison. Voll getroffen hat es den letztjährigen Meister TSG Augsburg, der den Regularien des Bayerischen Verbandes zum Opfer fiel. Die Augsburger nahmen den Aufstieg in die 2. Bundesliga nicht wahr und wurden in die Bezirksliga Schwaben zurück gestuft.

KSV Bavaria empfängt München-Ost

In der Auftaktveranstaltung ist der KSV Bavaria Regensburg in der Sporthalle an der Prüfeninger Str. 83 am Samstag, 12.10.19 und 18.00 Uhr, Gastgeber für den ESV München-Ost. Die Stärke des Aufsteiger-Teams kann noch nicht genau eingeordnet werden und so wird Spartenleiter Ben Tisowsky mit seiner derzeit besten „Sechs“ antreten, die er aus den starken Frauen Claudia Hölter, Anna-Lena Hofbauer, Yvonne Beier, Sara Niebauer, Stefanie Schmid, Nicole Debowski, Lena Nützel sowie den Männern Artur Tuaev, Max Rieder, Stefan Jankowski und Ben Tisowsky rekrutieren wird. Der KSV Bavaria verzichtet in dieser Saison auf ausländische Gastheber und besinnt sich auf die eigene Stärke. Er muss jedoch bedauerlicher weise auf das Eigengewächs, den derzeit verletzten Yasin Yüksel verzichten, der sich dem BL-Team von Speyer mit Zweitstartrecht angeschlossen hat.
In den weiteren Bayernliga-Paarungen stehen sich AC Schweinfurt und 1. AC Regensburg, Attila Dachau und Mü.-Neuaubing sowie TSV Waldkirchen und KSV Kitzingen gegenüber.

2. Mannschaft 18/19
1. Mannschaft 18/19
neue Plattform mit Helfern

Bundesligen neu organisiert

Der Bundesverband der Gewichtheber organisierte die Bundesligen in der Gestalt neu, als aus den bisherigen 2 Gruppen der 1. Bundesliga mit 17 Vereinen eine eingleisige Liga mit den derzeit leistungsmäßig besten 9 Teams gebildet wurde, in der aus Bayern nur der TB 03 Roding zum Zuge kam. Die 2. Bundesliga gliedert sich nunmehr aus 3 länderübergreifenden Staffeln a´ 7 Vereinen. In der Gruppe B starten die bayerischen Teams vom 1. AC Weiden, ESV München-Freimann und TB Roding II.
Mit der 1. BL-Paarung TB Roding gegen Weinheim und dem Oberpfalzderby in der 2. BL zwischen TB Roding II und 1. AC Weiden beginnen am Samstag auch die Bundesligen.

Ben Tisowsky Bayerischer Vizemeister


(steiri) Am Samstag, 14.09.19, fanden beim AC 82 Schweinfurt die diesjährigen Bayerischen Meisterschaften im Gewichtheben statt. Mit 57 Teilnehmern aus 21 Vereinen hatten die rührigen Unterfranken allerhand zu tun.
Für unseren Verein war einzig Ben Tisowsky am Start in der Klasse bis 109 kg Körpergewicht. Hier hatte er sich mit dem Rodinger Bundesligaheber Peter Kulzer und dem Würzburger Yannick Müller auseinander zu setzten. Kulzer setzte mit 6 gültigen Versuchen und 317 kg im Zweikampf (142/175) die Messlatte sehr hoch als neuer Bayernmeister. Rang 2 und damit die Vizemeisterschaft holte sich unser Ben, der mit 117 kg im Reißen (an 120 scheiterte er knapp) und 150 kg (nach 140 und 145) im Stoßen auf 267 kg in der Gesamtwertung kam. Yannick Müller auf Platz drei stemmte 250 kg (112/138).
Für Ben und die Damenriege des KSV gibt es noch einiges zu tun bis zum Auftakt in der Bayernliga am 12. Oktober, also „auf geht’s“!

Anna Soler hat einen „strammen Max“ bekommen

(steiri) Unsere sehr rührige und engagierte Spartenleiterin für Kraftdreikampf Anna Soler hat am 02. August 19 einen gesunden Sohn entbunden. Mutter und Sohn Max sind wohlauf und der stolze Vater Sebastian überglücklich.
Anna hat bei unserem Verein mit dem Gewichtheben begonnen und nach einer Schulterverletzung auf das Kreuzheben im Kraftdreikampf umgesattelt. Seit letztem Jahr bekleidet sie das Amt der Spartenleiterin KDK und organisierte sehr erfolgreich im Frühjahr d. J. die erste offene Vereinsmeisterschaft. Die gebürtige Spanierin studiert Medizin und wohnt mit ihrem Ehemann Sebastian und Stammhalter Max in Regensburg.
Die KSV-Familie freut sich mit Anna und dem jungen Glück und wünscht alles erdenklich Gute für die Zukunft.

Ben gewinnt bei „German Open“ die Klasse bis 102 kg

(steiri) Den wohl größten Erfolg in seiner noch jungen Sportlerkarriere holte sich unser Ben Tisowsky bei den am 26./27.7.19 in Braunschweig statt-gefundenen „German Weigthlifting Open“ mit dem Sieg in der Klasse -102 kg Körpergewicht.

Mit 6 gültigen Versuchen, 3 persönlichen Bestleistungen und der Qualifikations-Norm für die Deutschen Meisterschaften kehrte der 24jährige aus Niedersachsen zurück. Bei einem Körpergewicht von exakt 101 kg schaffte er im Reißen 127 kg nach 115 und 120 kg und führte bereits mit 10 kg Vorsprung. Mit 150 kg stieg er im Stoßen ein und über 155 kg im „Zweiten“ ließ er 158 kg auflegen, die er souverän schaffte und seine eigene Bestmarke um 1 kg verbesserte. Damit schraubte er seine Zweikampfleistung auf 285 kg, die ihn für die „Deutsche“ qualifizieren würde. Mit den erreichten 88 Relativpunkten verbesserte er sich zudem um sagenhafte 9 Zähler und lässt für die im September beginnenden Mannschaftskämpfe hoffen.

Die Kontrahenten Felix Kassegger aus Dortmund-Derne (264 kg) und Andreas Nolle vom TV Elz mit 262 kg hatten an diesem Tage keine Chancen gegen den starken KSV Bavaria-Athleten.

Knapp 100 Teilnehmen, davon nur sechs aus Bayern, stellten sich an den zwei Tagen in allen Gewichtsklassen dem Kampfgericht.  Bei schwül-warmer Witterung kam aber immer wieder eine gute Stimmung auf bei den hervorragend organisierten ersten „German Weightlifting Open“.

Die KSV-Gemeinde gratuliert dem komm. Spartenleiter Gewichtheben Ben Tisowsky für den errungenen Titel recht herzlich und wünscht weiterhin viel Erfolg.

Platz 1 und 3 für starke KSV-Heber/innen

(steiri) Beim ESV-Neuaubing fanden am 13.07.19 die offenen Münchener Meister-schaften mit über 80 Teilnehmern statt. Unsere beiden Akteure schlugen sich hervorragend und warteten mit persönlichen Bestmarken auf.

In der Frauendisziplin -71 kg Körpergewicht ging nach längerer Verletzungs- und Krankheitspause unsere Kassiererin Stefanie Schmid voll Zuversicht an den Start.

Sie konnte ihre Trainingsleistungen realisieren und wartete mit 4 persönlichen Bestleistungen auf. Nach dem unkonzentrierten und somit ungültigen Anfangsversuch von 45 kg im Reißen ließ sie 5 Gültige folgen. Zuerst in der Wiederholung die 45 kg und dann als Bestmarke 50 kg. Das ist eine Verbesserung um 7 kg zu der vergangenen Mannschaftssaison. Noch besser lief es im Stoßen: Über 60, 64 und dann 66 kg steigerte sie ihren pers. Rekord um 6 kg. Mit 116 kg im Zweikampf und relativ 52 Punkten, was 19 Punkte mehr bedeuten, ist sie für die kommende Saison fast nicht aus der „Ersten“ weg zu denken. Neben ihr  freute sich insbesondere ihr Ehemann und Betreuer Sebastian über die gewonnene Bronzemedaille.

Bei den Männern -109 kg Körpergewicht ging nichts über Ben Tisowsky. Als Favorit gestartet wurde unser neuer Spartenleiter seiner Rolle gerecht und legte erst einmal 120 kg im Reißen vor, bei ungültigen 130 kg.

Mit der Verbesserung seines persönlichen Rekordes von 1 kg auf 157 kg nach 140 und 150 kg zeigte er seine Stärke und ließ sich den 1. Platz mit 277 kg und relativ 71 Zählern nicht nehmen. Hinter ihm rangierten der Würzburger Jannick Müller (250 kg), Daniel Pilz aus Weiden (245 kg) und Ludwig Hanseder aus Dachau mit 222 kg. Ben gelang damit die Vorbereitung für die in 2 Wochen stattfindenden „German Open“ in Braunschweig, für die er sich qualifiziert hat.


Offene Vereinsmeisterschaften im Kraftdreikampf


-Sieger mit Vereinsrekord Pascal Wanner und Platz 3 für Leopold Seidl-

(steiri) Unter der Regie der ungemein engagierten Spartenleiterin Anna Soler-Colome nahmen die Aktivitäten im Kraftdreikampf im Verein in den letzten Monaten enorm zu.

Dies war umso mehr der Anlass den Leistungsstand der fleißigen KDK-ler in einem sportlichen Wettkampf zu testen und deshalb lud man zu einer offenen Vereinsmeisterschaft ein. Unseren 5 Akteure, ein Heber vom 1. AC Regensburg und 5 Sportler (davon 2 Frauen) vom Sportstudio „Power und Fitness“ gingen am Samstag, 08.06.2019 an den Start, wobei es für einige der erste Wettkampf war und daher die Nervosität eine große Rolle spielte.

Der äußere Rahmen stimmte ebenfalls. Knapp 50 Zuschauer feuerten die Powerlifter bei fetziger Musik lauthals an und trieben sie zu vielen persönlichen Höchstleistungen.

Ein Übriges tat der launige Wettkampfsprecher Werner Heilmeier. Der Wettkampf wurde ohne leistungssteigernde Trikots durchgeführt und die Platzierung der einzelnen Akteure nach der Wilks-Tabelle ermittelt, also ohne Gewichtsklassen.

Mit deutlichem Vorsprung ging der Sieg in dem dreieinhalbstündigen Wettstreit an den Lokalmatador Pascal Wanner, der als einziger über 400 Punkte erzielte. Mit pers. Bestmarken in allen 3 Disziplinen,  250 kg in der Kniebeuge; 182,5 kg im Bankdrücken und 282,5 kg im Kreuzheben schaffte der 117,8 kg schwere Athlet 9 gültige Versuche mit 715,0 kg gesamt und exakt 412,91 Punkte.

Mit diesem Vereinstitel 2019 stellte er zudem einen neuen Vereinsrekord auf. Platz 2 ging an Grzegorz Skrabarczyk vom Studio „Power und Fitness“ mit 385,73 Punkten bei 530,0 kg (190/140/200). Den Bronze-Platz holte sich mit ebenfalls 9 „gültigen“ und einer Leistungssteigerung seit Januar diesen Jahres von sagenhaften 85 kg unser Leopold Seidl mit 374,41 Punkten und 587,5 kg (200/147,5/240). Auf den weiteren Plätzen folgten:

4. Christian Nauerz (KSV Bavaria)     360,27 P., 507,5 kg (180/137,5/190);

5. Rupert Heilmeier (Pow. und Fitn.)  321,46 P., 485,0 kg (182,5/112,5/190);

6. Sakhi Naderei (1. ACR)                  305,00 P., 445,0 kg (160/90/195);

7. Maximilian Szatko 273,31 P., 385,0 kg (130/115/140);

8. Kevin Kickner (KSV Bavaria)         271,61 P., 420,0 kg (130/105/185);

9. Philipp Stocker (KSV Bavaria)        263,86 P., 405,0 kg (145/100/160).

Der 19jährige Philipp Stocker absolvierte seinen ersten Wettkampf,  wobei er sich zum Vorjahr dank seiner Trainingsleistung um 70 kg steigerte. Den Preis für die beste Technik wurde dem 24jährigen Kevin Kickner zugesprochen. Christian Nauerz musste sich mit dem undankbaren 4. Rang begnügen, aber auch er verbesserte sich im Bankdrücken und Kreuzheben um insgesamt 12,5 kg.

Bei den Damen entschied die nur 58,8 kg schwere Annika Wiese mit 282,17 Punkten und 242,5 kg (85/55/102,5) im Dreikampf die Konkurrenz für sich und besiegte ihre Studiokollegin Elvira Hensch mit 262,85 Punkten bei gemeisterten 265,0 kg (107,5/55/102,5).

Alle Teilnehmer wurden mit Urkunden ausgezeichnet und die drei Erstplatzierten  erhielten Pokale.

Der besondere Dank der Spartenleiterin Anna Soler-Colome gilt nach dieser insgesamt gesehen gelungenen Veranstaltung allen Helfern, dem Kampfleiter Yasin Yüksel, dem Wettkampfsprecher Werner Heilmeier, den Scheibensteckern Ben Tisowsky und Stefan Mertan, der Schreiberin Stefanie Schmid, dem Verkaufstalent Bastian Schmid und vor allem den Verantwortlichen des HSC Pfatter, die unserem Verein leihweise die Geräte für Bankdrücken und Kreuzheben zur Verfügung stellten.

Bezirksauswahl mit Ben Tisowsky

(steiri) Am Samstag, den 4. Mai 2019, trafen sich in Dachau 5 Bezirksauswahl-Mannschaften des BGKV zum Bayerncup im Gewichtheben.
Unser Ben Tisowsky, als bester Relativheber bei den vorangegangenen Bezirksmeisterschaften, wurde von Sportwart Georg Hecht hierfür in die Auswahl berufen. Leider lief es für ihn als auch für die Oberpfalz-Mannschaft nicht optimal und man musste sich mit dem 4. Platz bei erreichten 1523,7 Sinclair-Punkten begnügen. Ausschlaggebend waren drei Fehlversuche vom Rodinger Max Jackwerth, denn sonst wäre der Kampf um den Sieg im Bereich den möglichen gewesen. Gewonnen haben die Niederbayern mit 1667,1 Zählern knapp vor Oberbayern (1666,8 1) und Franken (1593,7) und 5. wurde Schwaben mit 1326,7 Punkten.
Unser Ben musste sicherlich der langen Saison Tribut zollen, wo er als Einziger alle 8 Wettkämpfe in der 1. Mannschaft absolvierte und zudem einmal in der Zweiten aushalf. Er scheiterte überraschend an den ersten beiden Reißversuchen von 120 kg und konnte erst den Dritten realisieren. Im Stoßen lief es etwas besser: 150 kg im zweiten Versuch standen zu Buche, als er 160 kg auflegen ließ. Das Umsetzten haute noch hin, jedoch im Stoßen ging ihm letztlich der „Saft“ aus. Trotzdem war er mit 294,8 Sinclair-Punkten noch der Zweitbeste in der Oberpfalzauswahl. Für Ben war es eine ausnehmend gute Saison, zumal er seine Relativleistung um 15 Punkte auf 79 Zähler steigern konnte und das lässt sich allemal sehen und für die Zukunft hoffen.