70. Geburtstag von Michael Werner

(steiri) Am 7. Mai dieses Jahres wurde unser Altvorstand Michael Werner 70 Jahre alt und lud 2 Tage später die „alten Kämpfer“ in die Gaststätte „Rieger“ ein, die sein Sohn betreibt.  Hierbei wurde ihm ein Geschenkkorb überreicht und in launigen Gesprächen der alten Zeiten gedacht, als er von 1998-2000 Kassier und in der Folge bis 2012 1. Vorstand des KSV war. Michael stand praktisch ein Drittel der 36jährigen Vereinsgeschichte an der Spitze des Vereins.

Im Laufe des Abends stieß als Überraschung unser neuer Vorstand Sebastian Reischl zu der geselligen Runde und überreichte im Beisein des Ehrenvorstandes Werner Heilmeier und des Ehrenmitgliedes Richard Steinmann den neuen Ehrenmitgliedern Emil und Alfons die gerahmten Urkunden mit den besten Wünschen des gesamten Vereins.

Zweitliga-Endkampf in Speyer

Als Meister der Gruppe B reiste unsere Mannschaft zum Finale nach Speyer um bei der Siegermannschaft der Gruppe A, dem AV Speyer II und  dem KSV Grünstadt, als beste zweitplatzierte Mannschaft, den Deutschen Zweitliga-Meister zu ermitteln. Da der AV Speyer bereits mit seiner 1. Mannschaft in der höchsten Deutschen Liga startet, haben Grünstadt und der KSV Bavaria Regensburg automatisch das Anrecht zum Aufstieg in die 1. Bundesliga erwirkt.

Wie schon in den beiden vorhergehenden Wettkämpfen musste unsere Mannschaft den Ausfall von Yasin Yüksel (Rückenverletzung) und die Schwangerschaft von Claudia Pobig kompensieren. Dass damit rein rechnerisch nur ein Ergebnis von knapp 500 Punkten möglich ist, war Übungsleiter Yasin Yüksel wohl bekannt. Er hatte die Betreuung des Teams kurzfristig übernommen, da der bisherige Sparten- und Übungsleiter Josef Graf in der Vorwoche seine Vereinsämter in der ihm eigenen Art und nicht zum ersten Mal überraschend hingeworfen hat.

Erwartungsgemäß setzte sich die zweite Mannschaft des AV Speyer mit 623,2 (220,0/403,2) Punkten durch und wurde Meister. Den 2. Platz belegte der KSV Grünstadt, der 588,2 Punkte  (230,1/358,1) erzielte. Für unseren Verein ist mit dem Erreichen des Finales und der dritte Rang mit 493,0 (177,0/316,0) der bislang größte Erfolg in der 36jährigen Vereinsgeschichte. Zudem wurde in dieser Saison die Mannschaftsbestleistung auf 592,0 Relativpunkte geschraubt, was eine Verbesserung um 106,6 Punkte zur bisherigen Rekordleistung aus der Saison 90/91 bedeutet.

Trotz aller Widrigkeiten ließ sich unser Team in der Aufstellung Polina Kartascheva, Lena Nützel,  Jacqueline Schroll, Nicole Debowski, Petr Veznik, Petr Stransky und Ben Tispowsky nicht wirklich aus der Ruhe bringen. Polina (Reißen) und Nicole (Stoßen) teilten sich den Zweikampf und brachten zusammen 40 Punkte. Jacqueline stieß erstmals 90 kg und war mit 98 relativ Zweitbeste. Auch Lena brachte erstmals 72 kg im Stoßen zur Hochstrecke und sammelte 75 Zähler. Wieder erstarkt war Petr Veznik, der mit zweitbester Saisonleistung von 96,0 Punkten aufwartete. Bester Heber für die Blauweißen war der bestechend hebende Petr Stransky mit 120 Relativpunkten. Den „Vogel abgeschossen“ im wahrsten Sinne des Wortes hat aber Ben Tisowsky: Mit 270 kg im Zweikampf (120/150) schaffte er 64 Punkte und stellte 4 persönliche Bestleistung auf (+ 4 kg im Reißen und + 9 kg im Stoßen).

Hochachtung dafür!!! Ben ist damit der 7. Heber in der KSV-Geschichte, der 3 Zentner im Stoßen hoch wuchtete.

Vor ihm waren dies

Roman Polom (190 kg/1993),

Yasin Yüksel (188/14),

Patrik Dürnberger (170/17),

Eduard Klankermeier (155/92),

Andreas Giesbrecht (152,5/01) und

Petr Veznik (150/17)

 

Ergebnisse:

Polina Kartascheva (55,6 kg KGew./20,5 Abzug) -35 kg/0- 14,5 rel.;

Nicole Debowski (62,4/28,5) -0/54- 25,5;

Lena Nützel (58,9/23,5) -50/72- 75,0;

Jacqueline Schroll (64,4/31,0) -70/90- 98,0;

Petr Stransky (71,9/69,5) -119/140- 120,0;

Petr Veznik (79,5/79,5) -110/145- 96,0;

Ben Tisowsky (105,6/103,0) -120/150- 64,0.

Einzige Saisonniederlage in der 2. Bundesliga

-Yvonne Beier glänzt mit 4 pers. Bestmarken-

(steiri) Im letzten Wettkampf  der 2. Bundeliga-Gruppe B gastierte der Tabellenzweite SV 90 Gräfenroda in stärkster Aufstellung vor heimischer Kulisse (ca. 50 Zuschauer) in der Turnhalle an der Prüfeninger Straße.

Spartenleiter Josef Graf musste auf seinen stärksten Heber Yasin Yüksel wegen Verletzung und zudem auf die bis dato beste weibliche Heberin Claudia Pobig verzichten. Claudia ist in gesegneten Umständen und wird in diesem Jahr dem KSV nicht mehr zur Verfügung stehen. Damit war schon vor dem Wettkampf nach der Papierform nichts zu holen. Yvonne Beier und Anna-Lena Hofbauer sprangen in die Bresche, konnten aber die Niederlage von 463,0 (173,0/290,0):520,9  (194,5/326,4) Punkten nicht verhindern, zumal die Gäste mit Saisonbestleistung auftrumpften. Trotzdem stehen die KSV Heber seit dem letzten Wettkampf uneinholbar als Meister fest.

Bester Akteur auf KSV-Seite war der Tscheche Petr Stransky, der mit 124 Punkten Saisonbestleistung bot. Jacqueline Schroll kam auf respektable 97 Zähler. 79 Punkte trug Petr Veznik bei und 72 Punkte Lena Nützel. Yvonne Beier präsentierte 4 persönliche Bestleistungen und  bestätigte eindrucksvoll  ihre Nominierung, während bei Anna-Lena Hofbauer im technischen Bereich Nachhofbedarf besteht.

In der Gastmannschaft  kamen 8 Akteure zum Einsatz; Philipp Griebel war mit 120 Relativpunkten der Beste vor Julia Perlt mit 90 Punkten.

Ergebnisse:

Lena Nützel (57,8 kg KGew./22,5 kg Abzug) -49 kg Reißen/68 kg Stoßen- 72,0 relativ;

Yvonne Beier (60,9/26,5) -47/57- 51,0;

Jacqueline Schroll (63,5/29,5) -70/86- 97,0;

Anna-Lena Hofbauer (74,2/40,0) -50/70- 40,0;

Petr Stransky (72,6/70,5) -119/146- 124,0;

Petr Veznik (78,5/78,0) -105/130- 79,0.

Endstand 2. Bundesliga Gruppe B

         Verein                           Relativleistung    Max.          Punkte

KSV Bavaria Regensburg        5127,6:4458,2      592,0          26:4

SV 90 Gräfenroda                   4811,1:4429,8      520,9          24:6

TB 03 Roding                         4563,8:4576,9      500,0          17:13

KG Görlitz-Zittau                    4384,2:4499,7      468,6          11:19

SV Empor Berlin                     4432,4:4720,4      497,0            9:21

AC Suhl                                  3860,2:4494,3      434,2            3:27

Titel für Anna Soller in Landshut

Die Spartenleiterin für Kraftdreikampf des KSV Bavaria Regensburg Anna Soler , holte sich am letzten Samstag in Landshut bei der Niederbayrischen Meisterschaft den Titel in der Gewichtsklasse bis 72 kg mit 327,5 kg (115 kg Kniebeugen – 72,5 kg im Bankdrücken und 140 kg im Kreuzheben) weiters wurde Sie bester Heberin der Veranstaltung.

KSV Bavaria Regensburg Staffel holte die nötigen Punkte mit den 2:1 Sieg zum Meistertitel in der 2. Bundesliga Gruppe B !!!

Es war wie im Krimi die 9. Runde der 2. Bundesliga Gruppe B am vergangenen Samstag in der Städtischen Turnhalle in Regensburg. Die Regensburger mussten kurzfristig ihre besten Heber/in mit Yasin Yüksel und Claudia Pobig vorgeben, sie konnten wegen einer Trainingsverletzung nicht an den Start gehen. Ersatz waren Nicole Debowski und Ben Tisowsky.

Die Gäste die KG Görlitz – Zittau aus Sachsen kamen ohne große Erwartungen – nachdem Sie das Ergebnis von den Leistungen der Regensburger beim letzten Wettkampf in Roding gelesen haben – zum Auswärtskampf. Aber, als sie die Aufstellung der Bavaria gesehen haben, rochen sie Lunte. Und es kam auch, so nach dem Reißen führen die Sachsen mit 176,5 kg zu 168,7 kg.

Aber die Bavaria Staffel gab nicht auf, Jacqueline Schroll wuchs über sich hinaus erzielte nach langen wieder mal 100 Relativpunkte. Mit 89 kg im Stoßen und 159 kg im Zweikampf erzielte sie zwei neue persönliche Bestmarken. Debütantin in der Bundesliga Nicole Debowski machte ihre Sache sehr gut brachte 94 kg in der Total und 37 Kilo – Punkte für ihre Mannschaft ein. Lena Nützel kam auf 118 kg im Zweikampf, das waren 73 Relativpunkte. Petr Veznik kam nur auf 85,4 Punkten aber er kann mehr Punkte bringen das hat er schon bewiesen. Petr Stransky, er absolvierte seinen zweiten Wettkampf für die Oberpfälzer, haderte ein bisschen mit den Nerven, Im Reißen mit 116 kg sehr gut, aber im Stoßen konnte er die 135 kg zweimal nicht zur Hochstrecke bringen, der 3. Versuch konnte er gültig absolvieren und alle Hoffnungen der Regensburger auf den einen nötigen Punkt waren wieder da. Das gab Trainer Josef Graf wieder Hoffnung. den man zu Titel brauchte, aber es kam noch anders. Auch die Sachsen hatten einen Heber mit zwei ungültigen Versuchen, Philipp Buschek scheiterte in Runde1 und 2x an der 145 kg schweren Hantel. Spannung „PUR“ in den beiden letzten Versuchen des Wettkampfs. Buscheck konnte abermals im Drittversuch die 145 kg nicht bewältigen so war klar Regensburg siegte mit 2:1 Punkten. Ben Tisowsky Regensburg Schlussmann hätte dann die 146 kg im Stoßen gültig abschließen müssen. Aber so war die Spannung draußen.

KSV Bavaria Regensburg : KG Görlitz – Zittau 461,4 zu 411,4 Punkten = 2:1 da die Gäste die 1. Disziplin das Reißen für sich entscheiden konnten.

Einzelleistungen der KSV Bavaria Regensburg:

Lena Nützel (57,8 kg) 118 kg im Zweikampf (51kg Reißen – 67 kg Stoßen) = 73 Punkte
Nicole Debowski (62,9 kg) 94 kg (40 – 54) = 37 Punkte
Jacqueline Schroll (63,6 kg) 159 kg (70 – 89) = 100 Punkte
Petr Veznik (79,8 kg) 245 kg (108 – 137) = 85,4 Punkte
Petr Stransky (74,1 kg) 251 kg (116 – 135) = 106 Punkte
Ben Tisowsky (100,7 kg) 257 kg (115 – 142) = 60 Punkte

Nächster Heimkampf ist am 7. April 2018 um 18:00 Uhr in der Städtischen Turnhalle in Prüfeningerstrasse 83 in Regensburg gegen den Tabellenzweiten SV 90 Gräfenroda.

Am 21. April steigt dann in Speyer das große Finale um den Gesamtsieg der 2, Bundesliga zwischen den Regensburgern, AV 03 Speyer II und dem KSV Grünstadt.

KSV-„Reserve“ gewinnt gegen Roding IV

Im letzten Wettkampf der Bezirksliga Oberpfalz/Niederbayern verbesserte sich die 2. Mannschaft des KSV Bavaria Regensburg um „satte“ 36 Punkte, schraubte ihre Bestmarke auf 274,2 relativ und gewann damit deutlich gegen Roding IV, die auf 130,4 Zähler kamen. Bester Heber war Jan Balogh mit  75,6  Punkten. Ein Ausrufezeichen mit 61,0 Punkten setzte mit persönlichen Bestleistungen im Reißen und relativ (plus 8) der starke Ben Tisowski. Ihre pers. Bestmarken im Stoßen und in der Relativleistung verbesserte Nicole Debowski kontinuierlich um einen Punkt. Artur Tuaev zeigte 4 Gültige und war mit 64,6 Zweitbester in der Mannschaft, während sich Poline Kartascheva  nach halbjähriger Wettkampfpause mit 31 Punkten  zurück meldete.

Weitere Paarungen: TSV Regen:1. AC Weiden II 228,5:160,2; TB Roding III: 1. AC Regensburg 297,0:287,8.

 

KSV Bavaria II: Polina Kartascheva (54,6 kg KGew./19,5 kg Abzug) -35 kg Reißen/35 kg Stoßen- 31,0 rel.; Nicole Debowski (62,8/28,5) -43/56- 42,0; Artur Tuaev (80,2/80,2) -100/125- 64,6; Jan Balogh (81,2/81,2) -105/133- 75,6; Ben Tisowski (99,8/97,5) -116/140- 61,0.

Tabelle Bezirksliga:

  1. TB Roding III (4 WK) 12:0 Punkte, Bestl. 327,4
  2. 1. AC Regensburg (5 WK) 12:3, 287,4;
  3. KSV Bavaria Regensburg II (5WK) 8:7; 274,6;
  4. TB Roding IV (4WK) 6:6; 174,2;
  5. TSV Regen (5WK) 4:11; 228,5;
  6. 1. AC Weiden II (5 WK) 0:15; 178,9

Doppelsieg für Bavaria-Gewichtheber

-Erste und „Reserve“ mit Bestleistungen-

(steiri) Einen vollen Erfolg brachte der Wettkampftag beim TB 02 Roding für die Gewichtheber des KSV Bavaria Regensburg. In der 2. Bundeliga Gruppe B setzten die Regensburger ihre Siegesserie fort und gewannen deutlich mit Mannschaftsbestleistung  von 592,0 (227,0/364,5): 483,4 (167,7/315,0) gegen Roding II. Mit 24:0 Punkten führen die KSVler zudem die Liga mit 6 Punkten Vorsprung an und sind auf dem besten Weg die Meisterschaft in den Gruppe B zu gewinnen.

Bester Akteur  der Regensburger war erneut Yasin Yüksel, der mit 5 gültigen Versuchen auf 120 Relativpunkte bei gehobenen 312 kg (145 kg Reißen/167 kg Stoßten) kam. Der von Spartenleiter Josef Graf neu verpflichtete Petr Stransky aus Pilsen führte sich mit relativ 111 Punkten gut in das Team ein und der Österreicher Patrick Dürnberger blieb mit 104 Punkten nur unwesentlich hinter seiner Bestmarke zurück. Dafür trumpfte bei den Frauen diesmal Jacqueline Schroll mächtig auf und kam mit 93 Relativzählern bis auf 1 Punkt an ihre Bestmarke heran. Auf einen guten Weg nach oben zeigte sich erneut Claudia Pobig, die wieder 90 Punkte beitrug, hingegen blieb Lena Nützel 6 Zähler hinter ihrer Bestmarke zurück.

Auf Rodinger Seite, die zwischen 71 und 96 Punkte erzielten, war Rene Koralewski der Beste.

In den weiteren Paarungen gewann Empor Berlin gegen AC Suhl mit 497,0:434,2 und SV Gräfenroda besiegte KG Görlitz-Zittau mit 467,0:385,6.

Einzelleistungen:

KSV Bavaria I: Lena Nützel (58,0/22,5) -49/79- 74,0; Claudia Pobig (61,0/26,5) -63/80- 90,0; Jacqueline Schroll (62,5/28,5) -66/84- 93,0; Petr Stransky (71,8/69,5) -114/136- 111,0; Yasin Yüksel (97,0/96,0) -145/167- 120,0; Patrick Dürnberger (97,8/96,5) -130/167- 104,0.

Tabelle 2. Bundesliga Gr. B:

  1. KSV Bavaria Regensburg 24:0 Punkte; 592,0 Bestleistung
  2. SV Gräfenroda 18:6, 512,3;
  3. TB 03 Roding II 11:13; 494,6;
  4. SV Empor Berlin 9:15; 497,0;
  5. KG Görlitz-Zittau 7:17; 468,6;
  6. SV Suhl 3:21; 434,2.

„Reserve“ gewann gegen 1. AC Weiden II

Im Vorkampf besiegte die 2. Mannschaft des KSV Bavaria Regensburg den 1. AC Weiden II mit 238,2:117,5 Punkten. Die damit aufgestellte Saisonbestleistung hätte noch gut um 20 Zähler höher ausfallen können, denn Neuzugang Jan Balogh brachte im Reißen leider keinen  gültigen Versuch durch. Dafür glänzten Nicole Debowski und Anna-Lena Hofbauer mit je 4 pers. Bestmarken sowie Ben Tisowsky, der nur im Stoßen eingesetzt war und erstmals 141 kg zur Hochstrecke brachte. Zusammen mit Yvonne Beier, die ihre Bestleistung im Reißen bestätigte, kamen sie auf 63,0 Relativpunkte.

KSV Bavaria II: Yvonne Beier (60,8/26,5) -45/- 18,5; Nicole Debowski (62,7/28,5) -43/55- 41,0; Anna-Lena Hofbauer (69,6/36,0) -53/72- 53,0; Stefanie Schmid (70,0/36,0) -45/58- 31,0; Jan Balogh (79,8/79,8) –o/130- 50,2; Ben Tisowski (97,9/96,5) -0/141- 44,5.

Tabelle 2. Bundesliga, Gr. B:

  1. KSV Bavaria Regensburg 21:0 Punkte, 556,8 Bestleistung
  2. SV Gräfenroda 15:6, 512,3
  3. TB Roding II 11:10, 494,6
  4. KG Görlitz-Zittau 7:14, 468,6
  5. SV Empor Berlin 6:15, 487,4
  6. AC Suhl 3:18, 422,4

Siebter „Dreier“ für Bavaria-Heber

<steiri>

Gegen den AC Suhl gaben sich die Gewichtheber des KSV Bavaria Regensburg keine Blöße und siegten vor zahlreichen Zuschauern deutlich mit 492,4:380,4 Relativpunkten. Somit holten sie  sich im 7. Wettkampf der 2. Bundesliga, Gruppe B, den siebten Sieg, vergrößern ihren Vorsprung auf 6 Punkte und führen die Liga souverän  mit 21:0 Punkten an.

Herausragender Akteur war wiederum Yasin Yüksel mit 140 kg im Reißen und 162 kg im Stoßen, wobei er für sein Team alleine 110 Zähler beitrug. Offensichtlich ist auch bei Lena Nützel „der Knoten geplatzt“, denn sie verbesserte ihre Relativleistung um 6 Zähler auf exakt 80 Punkte. Auch der für die verhinderte Jacqueline Schroll ins Team gekommene Artur Tuaev stieß erstmals 130 kg und verbesserte sich um 5 auf 71,2 Zähler. Eine kleine Verletzung überstand Claudia Pobig offensichtlich gut, denn mit 83 Zählern kommt sie wieder an ihre guten Leistungen heran. Von Stefan Gradl erhoffte sich Trainer Sepp Graf einige Kilo mehr, aber der zuverlässige Petr Veznik, als Zweitbester in der Mannschaft mit 90,2 Punkten, ließ keine Wünsche offen. Auf Seiten der Suhler Gäste waren Marc Vogel mit 91 und Mario Koch mit 91,6 Punkten die Besten.