Doppelsieg zum Auftakt

-Starke Bavaria-Frauen-

(steiri)

Zwei überraschende Siege feierten die Gewichtheber des KSV Bavaria Regensburg zum Auftakt in der jeweiligen Liga. Der  1. AC Regensburg unterlag bei Eichenau knapp.

Ausschließlich mit „Eigengewächsen“ dominierte der KSV Bavaria in der Bayernliga bei der Heimkampfprämiere gegen die oberbayerischen Gäste vom SV DJK Kolbermoor und gewann sicher mit 3:0 Punkten und 407,0 (140,0/267,0): 363,9 (132,7/231,2) Relativzählern. Sowohl die Gäste als auch der KSV traten mit jeweils 4 Frauen (!) und 2 Männer an die Hantel. Auf Regensburger Seite absolvierte die 24jähr. Sarah Niebauer ihren ersten Wettkampf und zeigte mit relativ 53 Zählern eine sehr ansprechende Leistung.

Anna-Lena Hofbauer beim Stoßen der neuen Bestleistung

 

Der Trainingsfleiß bei Yvonne Beier und Anna-Lena Hofbauer zahlte sich dahingehend aus, dass beide 6 gültige Versuche zeigten, sich im Reißen und Stoßen jeweils um 5 kg steigerten und zudem jede sich um 13 Relativpunkte verbesserte. Lena Nützel und Ben Tisowsky blieben etwas unter ihren Bestmarken, während nach 8-monatiger Verletzungspause Yasin Yüksel als Bester der Veranstaltung mit 102 Zählern und Aufwärtstendenz glänzte. Auf Seiten des DJK Kolbermoor überzeugten Klara Kasza-Kovacs mit 87 und Kerstin Körner mit 84 Punkten. Mit der zweitbesten Mannschaftsleistung –nur Augsburg mit 427,8 Punkten war besser- setzte sich der KSV gleich in der Tabellenspitze fest.


 

Yvonne Beier beim Reißen

 

Kampfleiter: Günther Koller

 

Weitere Ergebnisse:

TSV Augsburg: TSV Waldkirchen 427,8:251,8

ESV Mü.-Freimann II: AC Schweinfurt 281,1:345,2

Eichenauer SV : 1. AC Regensburg 296,6:293,0

kampffrei Neuaubing

Im vorausgegangenen Wettstreit in der Bezirksliga Oberpfalz/Niederbayern hatte die „Reserve“ des KSV Bavaria die Staffel vom TSV Regen zu Gast und gewann deutlich mit 3:0 Punkten und 129,4 (32,8/96,6): 86,0 (15,0/71,0). Polina Kartascheva zeigte pers. Bestleistung im Stoßen (43 kg), im Zweikampf und in der Relativwertung. Die „Neulinge“ Maximilian Rieder und Stefan Jankowski zeigten je 6 gültige Versuche und lassen für die Zukunft hoffen. Mit 45,6 Punkten war Artur Tuaev für den KSV Bavaria II  und mit 44 Punkten Sebastian Zeitel für Regen die Besten.

Kampfleiter: Richard Steinmann

Wie immer souverän, schlagfertig und witzig (er tröstete Nils Pfeiffer, der 3 Fehlversuche im Reißen hatte) führte Hallensprecher Werner Heilmeier die Aktiven und doch zahlreiche Zuschauer durch die beiden Wettkämpfe. Er bedankte sich maßgeblich bei den beiden Scheibensteckern Sebastian Schmid und Peter Bogenberger, die ebenfalls beide Veranstaltungen betreuten. Freude herrschte zu guter Letzt auch bei den drei Übungsleitern Yasin Yüksel, Günther Koller und Artur Tuaev, denn die guten Leistungen ihrer „Schützlinge“ lassen für die Zukunft und die folgenden Kämpfe hoffen.

 

2. Mannschaft

Weitere Ergebnisse:  

Roding III: ASV Neumarkt 312,2:350,0

Roding IV: TG Landshut 149,8:107,0

kampffrei Weiden II

Einzelleistung KSV Bavaria I:

Sara Niebauer (KGew. 59,0 kg/Abzug 23,5 kg) -(Reißen) 40 kg/(Stoßen) 60 kg- 53,0 relativ

Yvonne Beier (60/25) -52/62- rel. 64,0

Lena Nützel (60,2/26,5) -51/70- rel. 68,0

Anna-Lena Hofbauer (70,1/37,0) -60/80) rel. 66,0

Ben Tisowsky (107,4/103,5) -113/148- rel. 54,0

Yasin Yüksel (99,6/97,5) -137/160- rel. 102,0.

 

KSV Bavaria II:

Polina Kartascheva (53,5/18,5) -35/43- rel. 41,0

Maximilian Rieder (76,9/75,5) -75/95- rel. 19,5

Stefan Jankowski (81,2/81,2) -72/100- rel. 18,8

Bernhard Rank (95,6/95,5) -0/100- rel. 4,5

Artur Tuaev (80,7/80,7) -97/110) rel. 45,6

Bayernligastart mit 2 Regensburger Vereinen -KSV Bavaria empfängt Kolbermoor und Regen-

(steiri)  Am Samstag startet die diesjährige Saison im Mannschaftsgewichtheben der Bayernliga. Insgesamt 9 Teams kämpfen in einer einfachen Runde  in der höchsten bayerischen Liga.

Zur abgelaufenen Saison haben sich die teilnehmenden Mannschaften dahin gehend  geändert, dass der 1. AC Weiden und München-Freimann in die 2. Bundesliga aufgestiegen sind. Dem gegenüber ist ESV München-Neuaubing abgestiegen und der KSV Bavaria Regensburg ist aus der 2. BL zurückgetreten. Mit dem Abstieg von ASV Dachau, dem Rückzug des ASV Neumarkt und dem Verzicht von Roding III für den Aufstieg waren für München-Freimann II und dem 1. AC Regensburg zwei Plätze frei geworden. So sind neben den beiden Regensburger Vereinen Neuaubing, Augsburg Freimann II, Eichenau, Waldkirchen, Schweinfurt und Kolbermoor am Start.

Zum Auftakt am Samstag um 17.00 Uhr empfängt in Regensburg in der Turnhalle an der Prüfeninger Str. 83 der KSV Bavaria die Staffel des oberbayerischen SV DJK Kolbermoor. Für die Gastgeber wird es ein schwieriges Unterfangen, da sie zur Vorsaison mit Jacqueline Schroll (Wechsel nach Durlach) und Claudia Pobig (Schwangerschaft) zwei 100-Punkte-Athletinen ersetzen müssen. Weiter müssen sie auf ihre beiden tschechischen Heber wegen Terminschwierigkeiten verzichten. Nun versuchen Lena Nützel, Anna-Lena Hofbauer, Yvonne Beier, Sarah Niebauer, Ben Tisowsky und nach halbjährigen Verletzungspause Yasin Yüksel das Beste aus der Sache zu machen.

In den weiteren Begegnungen stehen sich Eichenau gegen 1. AC Regensburg, Freimann II gegen Schweinfurt und Augsburg gegen Waldkirchen gegenüber.

Bereits um 14.30 Uhr hat die 2. Mannschaft des KSV Bavaria den TSV Regen in der Bezirksliga Oberpfalz/Niederbayern zu Gast. Polina Kartascheva, Artur Tuaev, Bernhard Rank, Max Rieder und Stefan Jankowski stehen im Aufgebot. Die weiteren Paarungen sind Roding II gegen ASV Neumarkt und Roding IV gegen TG Landshut.

Bitte an alle Fans: Kommt zahlreich, feuert unsere Heber/innen kräftig an und treibt sie zu Bestleistungen.

KSV-„Reserve“ gewinnt gegen Roding IV

Im letzten Wettkampf der Bezirksliga Oberpfalz/Niederbayern verbesserte sich die 2. Mannschaft des KSV Bavaria Regensburg um „satte“ 36 Punkte, schraubte ihre Bestmarke auf 274,2 relativ und gewann damit deutlich gegen Roding IV, die auf 130,4 Zähler kamen. Bester Heber war Jan Balogh mit  75,6  Punkten. Ein Ausrufezeichen mit 61,0 Punkten setzte mit persönlichen Bestleistungen im Reißen und relativ (plus 8) der starke Ben Tisowski. Ihre pers. Bestmarken im Stoßen und in der Relativleistung verbesserte Nicole Debowski kontinuierlich um einen Punkt. Artur Tuaev zeigte 4 Gültige und war mit 64,6 Zweitbester in der Mannschaft, während sich Poline Kartascheva  nach halbjähriger Wettkampfpause mit 31 Punkten  zurück meldete.

Weitere Paarungen: TSV Regen:1. AC Weiden II 228,5:160,2; TB Roding III: 1. AC Regensburg 297,0:287,8.

 

KSV Bavaria II: Polina Kartascheva (54,6 kg KGew./19,5 kg Abzug) -35 kg Reißen/35 kg Stoßen- 31,0 rel.; Nicole Debowski (62,8/28,5) -43/56- 42,0; Artur Tuaev (80,2/80,2) -100/125- 64,6; Jan Balogh (81,2/81,2) -105/133- 75,6; Ben Tisowski (99,8/97,5) -116/140- 61,0.

Tabelle Bezirksliga:

  1. TB Roding III (4 WK) 12:0 Punkte, Bestl. 327,4
  2. 1. AC Regensburg (5 WK) 12:3, 287,4;
  3. KSV Bavaria Regensburg II (5WK) 8:7; 274,6;
  4. TB Roding IV (4WK) 6:6; 174,2;
  5. TSV Regen (5WK) 4:11; 228,5;
  6. 1. AC Weiden II (5 WK) 0:15; 178,9

„Reserve“ gewann gegen 1. AC Weiden II

Im Vorkampf besiegte die 2. Mannschaft des KSV Bavaria Regensburg den 1. AC Weiden II mit 238,2:117,5 Punkten. Die damit aufgestellte Saisonbestleistung hätte noch gut um 20 Zähler höher ausfallen können, denn Neuzugang Jan Balogh brachte im Reißen leider keinen  gültigen Versuch durch. Dafür glänzten Nicole Debowski und Anna-Lena Hofbauer mit je 4 pers. Bestmarken sowie Ben Tisowsky, der nur im Stoßen eingesetzt war und erstmals 141 kg zur Hochstrecke brachte. Zusammen mit Yvonne Beier, die ihre Bestleistung im Reißen bestätigte, kamen sie auf 63,0 Relativpunkte.

KSV Bavaria II: Yvonne Beier (60,8/26,5) -45/- 18,5; Nicole Debowski (62,7/28,5) -43/55- 41,0; Anna-Lena Hofbauer (69,6/36,0) -53/72- 53,0; Stefanie Schmid (70,0/36,0) -45/58- 31,0; Jan Balogh (79,8/79,8) –o/130- 50,2; Ben Tisowski (97,9/96,5) -0/141- 44,5.

Tabelle 2. Bundesliga, Gr. B:

  1. KSV Bavaria Regensburg 21:0 Punkte, 556,8 Bestleistung
  2. SV Gräfenroda 15:6, 512,3
  3. TB Roding II 11:10, 494,6
  4. KG Görlitz-Zittau 7:14, 468,6
  5. SV Empor Berlin 6:15, 487,4
  6. AC Suhl 3:18, 422,4

Doppelstart der Bavaria-Heber

(steiri) An diesem Wochenende wartet auf die Gewichtheber des KSV Bavaria Regensburg ein volles Programm: Am Samstag um 18.00 Uhr gastiert in der Städt. Turnhalle an der Prüfeninger Str. 83 im fälligen Rückkampf der 2. Bundesliga  der AC Suhl erstmals in Regensburg. Die Suhler sind erst in der Saison 2014 aus der 1. Bundesliga abgestiegen, befinden sich zwar derzeit am letzten Tabellenplatz, sind aber keineswegs zu unterschätzen, zumal Spartenleiter Josef Graf nicht auf sein bestes Aufgebot zurück greifen kann. Patrick Dürnberger und Jacqueline Schroll sind verhindert und so rücken Stefan Gradl und Artur Tuaev zusammen mit Claudia Pobig, Lena Nützel, Petr Veznik und Yasin Yüksel ins Team. Auch mit dieser Aufstellung sind knapp unter 500 Relativpunkte zu erzielen, die für einen Sieg reichen könnten.
Bereits um 15.30 Uhr, ist im Vorkampf die Staffel des 1. AC Weiden II in der Bezirksliga bei „Bavaria II“, zu Gast. Mit Anna-Lena Hofbauer, Stefanie Schmid, Nicole Debowski, Yvonne Beier, Ben Tisowski, Chun Wang und Neuzugang Jan Belogh hofft Trainer Graf auf eine Leistung von etwas über 250 Punkten zu kommen und den ersten „Dreier“ dieser Saison zu realisieren.
Eine Bitte richtet sich an die Fans: Feuert unsere beiden Mannschaften kräftig an und treibt sie zu Höchstleistungen!

„Reserve“ verlor das Stadtderby gegen 1. ACR

<steiri>

Viele neue Gesichter auf beiden Seiten sahen die Zuschauer beim Stadtderby in der Bezirksliga Oberpfalz/Niederbayern, das vom 1. AC Regensburg gegen unsere „Reserve mit 266,5:191,0 gewonnen wurde. Im Durchschnitt 50 Punkte brachten alle Akteure des 1. ACR, wobei Raphaela Rochelt mit 63 Zählern die Beste war.  In unserem Team überzeugte vor allem Yvonne Beier in ihrem 2. Wettkampf mit 6 gültigen Versuchen, einer Steigerung um 11(!) kg und Bestmarken von 100 kg (45/55) im Zweikampf und relativ guten 47 Zählern. Auch Nicole Debowski 

zeigtete 5 saubere Versuche, kam auf 95 kg (42/53) und rel. 40,0, wobei sie sich um 4 kg verbesserte. Stefanie Schmid legte im Stoßen 1 kg zu und kam auf 36 Punkte. Der 21jähr. chinesische Student Chuan Wang hob technisch sauber, verbesserte sich zur Stadtmeisterschaft im Reißen um 5 kg und schloss mit 40 Relativpunkten ab.

In seinem ersten Wettkampf begann Sebastian Summerer zwar mit einem Fehlversuch, ließ aber dann nichts mehr „anbrennen“. Bestmarken im Reißen (+5 kg) und Stoßen (+2 kg) sowie 28 Relativpunkte lassen sich sehen.

1. AC Regensburg: Victoria Rochelt (52,3/17,5) -37/–19,5; Alexadr Yolkin (55,3/42,0) -55/75- 46,0; Raphaela Rochelt (55,8/20,5) -47/57- 63,0; Mohamadi Ali (60,3/52,0) -65/90- 51,0; Michael Laube (75,6/74,0) -85/116- 53,0; Sakhi Naderi (75,8/74,0) – -/108- 34,0.
KSV Bavaria II: Yvonne Beier (60,4/26,5) -45/55- 47,0; Nicole Debowski (61,6/27,5) -42/53- 40,0; Stefanie Schmid (70,0/36,0) -45/63- 36,0; Chun Wang (74,2/72,5) -85/100- 40,0; Sebastian Summerer (89,4/89,4) -95/112- 28,0.

Stadtderby auf Bezirksebene

Ebenfalls um 17.00 Uhr messen sich der 1. AC Regensburg und die „Reserve“ des KSV Bavaria im Derby der Bezirksliga Opf./Nb. in Schwabelweis. Erstmals seit mehr als 10 Jahren (so lang bestand nämlich die Hebergemeinschaft zwischen beiden Vereinen) kommt es wieder zu einem Aufeinandertreffen von 2 Stadtvereinen. Diesmal dürften die Gastgeber um die starken Rochelt-Schwestern deutlich im Vorteil sein, denn beim KSV II werden Nicole Debowski, Ivonne Beier und Sebastian Summerer erstmals in einem Mannschaftskampf starten und versuchen, mit Stefanie Schmid und Ben Tisowsky ihr Bestes zu geben.

„Reserve“ siegt im letzten Versuch

-Ben Tisowsky machte den Sack zu-

– Der Beste war Artur Tuaev –

Protokoll

Unsere 2. Mannschaft holte sich im Auswärtskampf beim TSV Regen auf dem „letzten Drücker“ einen 2:1 Sieg mit 216.9:216.0. Die Regener waren vor dem letzten Versuch 100 Gramm vorne und so reichte Ben Tisowsky eine Steigerung um lediglich 1 kg, die er auch mit Bravour stieß und damit holte sich unsere „Fünf“ in der Bezirksliga die ersten Punkte. Zuvor hatte Ben bereits mit 111 kg im Reißen eine pers. Bestleistung aufgestellt und fügte eine weitere mit 53 Relativpunkten hinzu. Anna-Lena Hofbauer stieß erstmals 71 kg und kam auf 51 Zähler. Ein großer Sprung gelang Stefanie Schmid, die sich im Reißen um 6 kg und im Stoßen um 5 kg verbesserte und erstmals 35 Relativpunkte erreicht. Artur Tuaev war mit rel. 65,4 der Beste im Team und blieb nur knapp unter seiner Bestmarke. Die restlichen 12,5 Zähler trug der 59jährige Bernhard Rank zum Sieg bei.

In den weiteren Begegnungen siegte Roding III bei Weiden II mit 308,0:134,8 und der 1. AC Regensburg bezwang Roding IV mit 205,5:103,4.

Bezirksliga voll in Aktion

(steiri)

Alle 6 Mannschaften der Bezirksliga sind am Samstag in Aktion: Unsere 2. Mannschaft ist um 17.00 Uhr zu Gast beim TSV Regen, während der 1. AC Regensburg um 17.00 Uhr Roding IV empfängt und die 3. Mannschaft von Roding beim 1. AC Weiden II gastiert. Unsere Reserve ist etwas geschwächt, da Stefan Gradl in der „Ersten“ aushilft. Als Betreuer ist Rank Bernhard unterwegs welcher auch als fünfter Heber aushilft. Weiter im Aufgebot sind Anna-Lena Hofbauer, Stefanie Schmid, Artur Tuaev und Ben Tisowsky. Ein Ergebnis von über 200 Punkten ist für unsere „Fünf“ auf jeden Fall möglich.

KSV-Reserve unterliegt Roding 3

Protokoll

Im Vorkampf musste sich die 2. Mannschaft des KSV Bavaria Regensburg der 3. Mannschaft von Roding mit 234,8:292,4 Punkten beugen. Philipp Amann und Paul Hölter starteten nicht und wurden von Anna-Lena Hofbauer und Stefanie Schmid in ihrem ersten Wettkampf gut vertreten. Ein besonderer Dank gilt dem Mannschaftssprecher Stefan Gradl, der erst gegen Mittag von einer Urlaubsreise zurück kehrte und sofort einsprang. Dass dabei nicht die beste Leistung zu erwarten war ist logisch, aber vier saubere Versuche hat er gezeigt. In ihrem ersten Wettkampf gefiel Stefanie Schmid mit 94 kg im Zweikampf und 24,0 Relativpunkten. Man darf auf die Steigerungen in den nächsten Runden gespannt sein. Überraschend stark trumpfte Anna-Lena Hofbauer in ihrem erst dritten Wettkampf auf und verbesserte sich um 8 Zähler auf 50 Punkte. Artur Tuaev scheiterte zweimal an 126 kg im Stoßen, war jedoch mit 59,8 der eifrigste Punktesammler in der „Reserve“ und kann damit durchaus Anwärter für die „Erste“ sein. Einen gehörigen Sprung nach vorne machte auch Ben Tisowsky: Erstmals stieß er 140 kg –bei 145 kg ist er gescheitert- und in der Summierung mit 110 kg im Reißen kam er auf gute 51 Relativpunke. Das systematische Training nach Plan zahlt sich offensichtlich aus!