Platz 3 für Ben Tisowsky bei „Bayerischer“

(steiri) Die Bayerischen Meisterschaften für Junioren und Senioren mit 60 Teilnehmern am 15.09.2018  beim TSV Regen waren für drei unserer Akteure eine Standortbestimmung und galten als Testphase für die anstehenden Mannschaftskämpfe in der Bayernliga.

Bei den Frauen war Lena Nützel, unsere derzeit beste Heberin, in der leistungsmäßig stärksten Gewichtsklasse -63 kg am Start. Mit jeweils den 2. Versuchen von 50 kg im Reißen und 70 kg im Stoßen kam sie auf Rang 4 und blieb mit 120 kg  im  Zweikampf (70 Relativpunkte) hinter Annabell Jahn (Kolbermoor/165 kg), Tamara Voit (Raubling/164 kg) und Sarah Klitzke (Freimann/130 kg).

In der Klasse bis 75 kg setzte Anna-Lena Hofbauer ein Ausrufezeichen, denn sie verbesserte sich im Zweikampf um 5 kg (Reißen 2/Stoßen 3) und  in der Relativwertung um satte 9 Punkte auf 60 Zähler. Mit 55 kg im Reißen und ausbaufähigen 75 kg im Stoßen, gesamt 130 kg, kam sie ebenfalls auf den 4. Platz. Vor ihr rangierten Lisa Rieß (Freimann /173 kg) vor Katja Seitle (Eichenau/151) und Kerstin Körner (Kobermoor/150).

 


In der schwersten Männerklasse startete Ben Tisowsky und holte sich hier den 3. Platz. Daniel Nowara (Roding/290 kg) und Michael Winkelbauer (Waldkirchen/265) waren vor ihm auf dem „Stockerl“. Ben brachte im Reißen nur den Anfangsversuch mit 108 kg durch, zeigte aber dann 3 gültige Stoßleistungen mit 135, 140 und 146 kg und kam auf 48 Relativpunkte. Ein leichter Aufwärtstrend nach seiner Verletzung ist zu erkennen.

Die Vereinswertung (17 Vereine) ging mit Abstand erneut an TB Roding, der auch die meisten Teilnehmer stellte. Unser Verein kam mit 67 Punkten auf den 9. Rang.

 

 

Zwei Klassensieger beim „Spießl-Turnier“

(steiri) Knapp 50 Teilnehmer in allen Alters- und Gewichtsklassen fanden sich beim diesjährigen „Josef-Spießl-Gedächtnisturnier“ im Niederbayerischen Landshut beim Stemmclub Bavaria am 08. September 2018 ein. Der Turniersieg bei den Frauen ging an Lisa Ries (ESV München-Freimann) mit 101,0 Relativpunkten und bei den Männern an ihren Vereinskollegen Florian Schnurrer, der auf 89,0 Zähler kam.

Unsere Farben vertraten Nicole Debowski bei den Frauen. Sie gewann die Klasse -69 kg Körpergewicht mit 90 kg im Zweikampf (40 kg Reißen/50 kg Stoßen). 31,0 Relativpunkte erreichte sie damit und blieb etwas unter ihrer diesjährigen Bestmarke.

Bei den Herren versuchte sich nach Verletzung erstmals wieder Ben Tisowsky in der Klasse +105 kg und zeigte mit 246 kg (106/140) -rel. 46,0- aufsteigende Form. Er konnte in seiner Gewichtsklasse Florian Lang aus Regen, der 227 kg schaffte und Maximilian Kropp vom TSV Burgau mit 190 kg doch deutlich besiegen.

Lena Nützel beste Regensburger Gewichtheberin

Protokolle

Ein volles Programm mit 35 Teilnehmern absolvierte der KSV Bavaria Regensburg am Sonntag mit der Ausrichtung der Stadtmeisterschaft im Gewichtheben und Bankdrücken. Die Siegerermittlung erfolgte über die Relativwertung, die eine Aussage trifft von der gehobenen Leistung zum eigenen Körpergewicht.
Die Bankdrücker machten den Auftakt und zeigten was „Schmackes“ ist. Beim starken Geschlecht überzeugte der vereinslose Jakob Graf mit gedrückten 172,5 kg/ 112 rel. vor dem KSV-ler Benjamin Zimmer (145 kg/92) und dem Landshuter Walter Eiwang (130 kg/79). Die Spanierin Anna Soler vom KSV Bavaria gewann mit pers. Bestleistung von 72,5 kg/72,6 rel. vor ihrer Vereinskameradin Yvonne Beier (60 kg/66,5) und Agate Siperek (Power und Fitness) mit 40 kg/43 rel.
In der zweiten Abteilung starteten Gewichtheber ohne Startpass, die vornehmlich in Crossfit-Boxen ihren Sport betreiben. Das Engagement jedes Einzelnen war sehr groß, wenngleich die technischen Ausführungen bisweilen nachbesserungsbedürftig sind. Von den 7 gestarteten Frauen überzeugte vor allem Alexa-Sofie Arnold (CF Altötting) mit 63 kg im Reißen und 90 kg im Stoßen und 58 Relativpunkte vor ihrer Vereinskollegin Julia Lansky (42/55 -50 rel.) und Sarah Niebauer (CF 4F Regensburg) mit 40/53 -46 rel. Auch bei den Männern (5 TN) siegte von Crossfit Altötting Johannes Hochreiter mit 97/120 –rel. 48,8 vor dem chinesischen Studenten Chun Wang vom KSV Bavaria (80/100 –rel. 37) und Kevin Eichinger (CF Altötting) mit 60/78 -23 rel.
Die Gewichtheber/innen schlechthin waren in der letzten Gruppe aktiv, wobei das vermeintlich „schwache Geschlecht“ die Männer deutlich ausstach. Das beste Relativergebnis und zugleich persönliche Bestleistung erzielt die in der 2. Bundesliga für des KSV Bavaria Regensburg startende Lena Nützel mit 79 Relativpunkten (55/71 kg) vor der Österreicherin Lucia Bilic vom ATSV Ranshofen mit 73 Zählern (67/80 kg) sowie Kathrin Eibl (TSV Forstenried) mit 50 Punkten (56/70 kg).
Von den 9 gestarteten Männern gewann Ali Mahamadi mit 54 Relativpunkten (65/85 kg) vor Michael Laube 50 rel. (83/115 kg), beide 1. AC Regensburg, vor Ben Tisowsky vom KSV Bavaria mit 42 Zählern (107/137 kg). Keiner der Teilnehmer ging bei der ersten offenen Stadtmeistersschaft leer aus: Medaillen und Urkunden erhielten alle, Pokale gab es für die jeweils drei Erstplatzierten

Die stärksten Regensburger gesucht

<steiri>

Offene Stadtmeisterschaften im Gewichtheben und Bankdrücken-

Am Sonntag, 26.11.17, ab 14.30 Uhr finden die diesjährigen offenen Stadtmeisterschaften im Gewichtheben und Bankdrücken in der Städtischen Turnhalle an der Prüfeninger Str. 83 statt. Ausrichten wird diese Meisterschaften der KSV Bavaria Regensburg unter seinem Spartenleiter Josef Graf.
Insgesamt gingen 39 Meldungen ein, wobei der Hauptanteil der Gewichtheber von den beiden Regensburger Vereinen 1. ACR (5 TN) und KSV Bavaria (14 TN) stammt. Aber auch Sportler/innen aus Randshofen (Österreich), Forstenried, Altötting und Weiden sind am Start. Zu Beginn um 14.30  gehen die Bankdrücker/innen an die Hantel. Gespannt darf man ab 15.00 Uhr auf das Potential der Crossfit-Akteure und Freizeitsportler (9 Frauen/5 Männer) aus verschiedenen Studios sein, die erstmals wettkampfmäßig um die Pokale kämpfen. In der letzten Abteilung ab 18.00 Uhr sind alle aktiven Gewichtheber/innen (8Frauen/12 Männer) am Start. Hier nimmt bei den Frauen die Favoritenrolle Lena Nützel und bei den Herren Yasin Yüksel und Artur Tuaev vom Gastgebenden KSV Bavaria ein.

Platz 4 für Claudia Pobig bei den „Deutschen“

(steiri) 05.10.17

Voller Zuversicht starteten bei den Deutschen Meisterschaften in Speyer unsere beiden derzeit besten Gewichtheberinnen Lena Nützel und Claudia Pobig. Sie zeigten persönliche Bestleistungen, blieben aber leider ohne Medaille.

Claudia Pobig begann in der Kl. -63 kg Körpergewicht im Reißen mit 66 kg, scheiterte an 69 und meisterte in der Wiederholung diese Last, die für sie pers. Bestleistung darstellt. Im Stoßen ging es ähnlich: Von 82 kg steigerte sie auf 85 kg, die sie nicht schaffte und ging dann erfolgreich auf 86 kg. Erneut pers. Bestmarke und auch im Zweikampf sowie relativ die 102 Punkte. Mit ihren 155 kg kam sie in dem starken 17er-Teilnehmerfeld nur auf Rang 4. Die Medaillen gingen an Lisa Schweizer (Schwedt) mit 180 kg, vor Nancy Ludwig (Eibau) 170 kg und Tamara Voit (Raubling) 160 kg.

Lena Nützel in der Klasse -58 kg Körpergewicht konnte ihre starken Trainingsleistungen zum wiederholten Male nicht abrufen. So blieb sie am Einstiegsgewicht von 48 kg im Reißen hängen, zeigte aber im Stoßen ihre Qualität, wo sie über 63 kg die 67 kg im 2. Versuch meisterte und damit pers. Bestleistung aufstellte. 70 kg im dritten Versuch waren aber zu viel. Sie musste sich mit  dem 12. Platz im Endklassement zufrieden geben. Die Medaillen gingen mit 151 kg im Zweikampf an Annabell Jahn (Kolbermoor) vor Nina Porrmann (Kenpokan) und Gerit Janta (Meißen) die jeweils 142 kg meisterten.

KSV-Frauen zur DM

Vom Freitag bis Sonntag finden in Speyer die Deutschen Meisterschaften im Gewichtheben statt. Hierzu gingen aus Bayern 33 Meldungen ein, alleine aus der Oberpfalz 11 (6 Roding, 2 Weiden, 2 KSV und 1 aus Neumarkt). Bereits am Freitag gehen unsere beiden stärksten Frauen mit Claudia Pobig und Lena Nützel an den Start. Mit den ersten Auftritten in der 2. Bundesliga haben die Sportlerinnen die nötige Sicherheit gewonnen, um auch hier bestehen zu können. Lena Nützel will ihre Vorjahresleistung bei den „Deutschen“ in der Gewichtsklasse bis 58 kg verbessern, während Claudia Pobig mit ihren bisher gebotenen guten Ergebnissen ein Wort bei der Vergabe der Medaillen in der Klasse -63 kg mitreden kann. Ob die für den KSV in der Mannschaft startende Jacqueline Schroll vom ASV Boxdorf nach ihrer Verletzung im letzten Wettkampf  bereits wieder einsatzfähig ist, darf abgewartet werden.

Stockerlplätze bei der „Bayerischen“

Beim zweiten Test vor den am Monatsende anstehenden Mannschaftskämpfen in der 2. Bundesliga konnten sich unsere Athleten/innen anlässlich der Bayerischen Meisterschaften am Wochenende in Roding über ihr Leistungs-potential selber ein Bild machen.

In der Klasse der Frauen bis 58 kg war Lena Nützel am Start und belegte mit 119 kg (51/68), rel. 74 Punkte,  den 2. Rang hinter der Neuaubingerin Veronika Berger (130 kg -63/67-). Im Reißen blieb sie 1 kg unter ihrer Bestmarke während sie im Stoßen 2 kg mehr zur Hochstecke brachte. Nur jeweils an den 3. Versuchen mit 54 und 70 kg scheiterte sie. In der Relativ-Gesamtwertung kam sie auf den 10. Platz.

 

 

 

 

 

 

Eine Gewichtsklasse höher (-63 kg) startete Claudia Pobig und auch sie holte sich in dem starken 5er-Feld die Bayerische Vizemeisterschaft. Kurz nach dem Urlaub riss sie 62 kg und kam im Stoßen auf 78 kg was in der Addition 140 kg und 93 Relativpunkte ergibt. Dies ist wiederum die zweitbeste Leistung der Veranstaltung hinter Tamara Voit, die auf 102 Punkte und 159 kg kam.

 

 

 

 

 

 

Jaqueline Schroll vom ASC Boxdorf, die in der Mannschaft für uns hebt, holte sich den Bayerntitel in der Juniorenklasse -69 kg. Mit 6 gültigen Versuchen kam sie auf 148 kg (65/83) bei 89 Relativpunkten und war damit die Beste in der Relativwertung.

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach seinen verbesserten Leistungen beim Spießl-Turnier in der vergangenen Woche war Ben Tisowsky auch diesmal nicht zu bremsen. Knapp über 105 kg schwer zeigte er zwei blitzsaubere Reißversuche mit 105 und 110 kg und scheiterte lediglich an 113 kg. Nachdem der Rodinger Christian Angermeier nach 117 kg im Reißen nur 135 kg im Stoßen packte, wollte es Ben wissen: Nach 137 kg als neue Bestleistung im zweiten Versuch ließ er sich 143 kg auflegen und stieß sie auch, lediglich die Kampfrichter sahen leichte Unregel-mäßigkeiten und gaben den Versuch ungültig. Mit 247 kg (rel. 41 Zähler) im Zweikampf kam er hinter den beiden Rodingern Daniel Nowara und Christian Angermeier auf Rang 3.

Vom Pech verfolgt war Paul Hölter in der Klasse -94 kg, denn er scheiterte bereits am Einstiegsgewicht von 96 kg im Reißen und kam so nicht in die Wertung, wenngleich er noch im Stoßen 130 kg hoch wuchtete. Nur wenige Trainingseinheiten nach dem Urlaub reichen eben nicht aus.

In der Vereinswertung schloss der KSV Bavaria mit 30 Punkten auf Rang 8 ab.

Artur Tuaev siegt in Landshut -Ben Tisowsky stark verbessert- -Einstand für Stefanie Schmid-

Mit sehr guter Beteiligung (über 60 Teilnehmer) ging das traditionelle „Josef-Spießl-Gedächtnis-Turnier des StC Bavaria Landshut über die Bühne. Neben fünf  Österreichern und 2 Athleten aus Nagold  waren ausschließlich Bayerische Sportler am Start.

Mit 3 Teilnehmern war der KSV Bavaria Regensburg vertreten, die sich allesamt Pokale holten. Bei den Frauen ging die 26jährige Stefanie Schmid erstmals an den Start und machte ihre Sache trotz anfänglicher Nervosität gut. Mit 38 kg im Reißen und 50 kg im Stoßen in der Klasse -69 kg Körpergewicht brachte sie jeweils die zweiten Versuche durch. An 40 kg bzw. 52 kg scheiterte sie nur knapp und kam mit 88 kg Gesamtleistung (rel. 18,0) auf Rang drei.

Nur unwesentlich unter seinen Bestleistungen blieb Artur Tuaev mit 100/122 kg, -also 222 kg im Zweikampf- bei einem Körpergewicht von 80,6 in der Klasse bis 85 kg. Er holte sich den Siegerpokal mit 60,8 Relativpunkten. Einige technische Mängel kann er sicherlich bis zum Saisonauftakt im Mannschaftsheben am Monatsende noch beheben.

Hingegen zeigte der 22jähr. Ben Tisowsky deutliche Leistungsverbesserungen: Mit 110 kg im Reißen (+5 kg) und 135 kg im Stoßen  -wobei er einmal knapp am Ausstoß von 140 kg scheiterte- kam er mit 245 kg im Zweikampf auf 36,2 relativ und holte  sich damit den 2. Platz in der Klasse -105 kg.

Die Trophäe des Gesamtsiegers ging bei den Frauen an die Freimanner Lisa Ries mit 89 Relativpunkten und bei den Männern an Arthur Enns vom AC Bayreuth mit exakt 100 Zählern.

Platz 2 und 3 für Claudia Pobig

Unser Neumitglied Claudia Pobig startete am 15.07.2017 bei den Offenen Münchener Meisterschaften mit über 80 Teilnehmern und repräsentierte die KSV-Farben hervorragend.

Mit 59,9 kg Körpergewicht startete sie in der Kl. bis 63 kg etwas nervös und setzte die ersten beiden Versuche  mit 64 kg „in den Sand“. Mit dem gültigen Dritten im Reißen und pers. Bestleistung von 85 kg im Stoßen (nach 78 und 83 kg) kam sie mit 149 kg im Zweikampf hinter der Raublingerin Tamara Voit, die 155 kg (73/82) stemmte, auf Rang 2. Die 99 Relativpunkte lassen sich zudem allemal sehen.

In der Sinclair-Wertung belegte Claudia den ausgezeichneten 3. Platz mit 204,98 Punkten hinter der souveränen Siegerin Victoria Hahn, Polizei SV Wien, mit 220,86 und Tamara Voit mit 207,31 Punkten.

Gratulation und weiter so!

Fünf KSV-Athleten beim Internationalen Alpencup

– Claudia Pobig  und Yasin Yüksel wurden in die Bayernauswahl berufen-

-Größte Last wuchtete Yasin Yüksel nach oben-

Im schweizerischen Rorschach nahe dem Bodensee wurde vom 26.-28.05.17 der 10. Internationale Alpencup der Gewichtheber bei sommerlichen Temperaturen ausgetragen. Zum 4. Mal in Folge gewann die Männermannschaft Bayerns dieses Turnier mit 130 Punkten vor der Lombardei (116), St. Gallen (99), Tirol (96) und Vorarlberg (66). Auch das Damenteam holte sich 3200,9 Punkten den Gesamtsieg vor der Lombardei (3116,09), Rheinland-Pfalz und dem Team Schweiz. 56 Männer und 30 Frauen waren am Start.

Die höchste Last bewältigte unser Yasin Yüksel in der Klasse -105 kg mit 323 kg im Zweikampf (143 kg im Reißen und 170 kg im Stoßen) und siegte auch mit deutlichem Vorsprung vor dem Rodinger Max Jackwerth, der auf 286 kg kam. Zum Höhepunkt wurde sein Versuch, im Reißen den seit 2001 bestehenden Alpencup-Rekord von 157,5 kg zu verbessern. Gehalten wird der Rekord von keinem geringeren als Matthias Steiner, der damals noch  für Vorarlberg startete. Es fehlte nicht viel, denn ausgezogen hatte Yasin die 158 kg, doch konnte er das Gewicht nicht fixieren.

Die weiteren Sieger für das Bayernteam waren Dang Minh-Thuan (-56 kg mit 77/100), Simon Brandhuber (-77 mit 122/155), Armin Uhl (-85 mit 125/157), Hans Brandhuber (-94 mit 128/167) und Dennis Budinovic (+105 mit 131/150).

In der Sinclairwertung fand sich Yasin Yüksel auf dem 3. Rang mit 343,7 Punkten hinter Josef Hesse und Simon Brandhuber.

Gewohnt souverän hob unser Neumitglied Claudia Pobig in der Klasse -63 kg. Nur einen Fehlversuch leistete sie sich mit 70 kg im Reißen und kam mit 68 kg im Reißen und 85 kg im Stoßen auf 153 kg. Sie trug mit 207,16 Sinclairpunkten, das ist der 5. Platz in der Wertung, wesentlich zum Sieg der Bayernauswahl bei.

Eigentlich hatte unser Trainer Josef Graf für den Girls-Cup eine Mannschaft frühzeitig gemeldet, doch durch Verletzungen mussten Polina, Marie und Anna notgedrungen absagen und Sabine war beruflich verhindert, sodass mit Jaqueline Schroll, Lena Nützel und Anna Lena Hofbauer nur 3 Damen teilnehmen konnten. Sie kämpften jedoch unverdrossen und kamen mit 497,74 Punkten auf Rang 6, wobei bei einer weiteren Teilnehmerin der 4 Platz zu realisieren gewesen wäre.

Jaqueline Schroll holte sich mit 70 kg im Reißen und 87 kg im Stoßen (zweimal scheiterte sie an 90 kg) den 2. Platz in der Klasse -69 kg und blieb nur 3 kg hinter der Auswahlheberin Lisa Ries. In der Klasse -63 kg war Lena Nützel am Start. Sie blieb mit 49 kg im Reißen und mit 66 kg im Stoßen leicht hinter ihren Bestmarken zurück. Anders sieht es bei Anna Lena Hofbauer in der Klasse -75 kg  aus; sie hat „offensichtlich Blut geleckt“. Denn sie zeigte sich in ihrem zweiten Wettkampf enorm verbessert. Mit 48 kg im Reißen verbesserte sie sich um 8 kg und die 70 kg im Stoßen bedeuten eine Steigerung um 12 kg. Alle Achtung, sie kam auf Rang 4 in ihrer Gewichtsklasse.