KSV-Heber überraschen mit Sieg und Rekord

Protokoll

-Dürnberger und Yüksel über 100 Punkte-

-Bestmarke durch Lena Nützel-

Die weite Reise der KSV Bavaria-Gewichtheber samt Fan-Gruppe an die polnische Grenze hat sich allemal gelohnt. Im Dreierkampf mit den Gastgebern von KG Görlitz-Zittau (452,8 Punkte) und SV Empor Berlin (406,0 Punkte) setzten sich die Hantelsportler von der Donau deutlich mit hervorragenden 556,8 Zählern durch. Die bisherige Mannschaftsbestleistung von 485,4 Punkten aus der Saison 90/91 wurde praktisch pulverisiert und um 71,4 Relativpunkte verbessert.

Schon nach dem Reißen lagen die Weißblauen mit 46 bzw. 65 Punkten vorne und ließen beim Stoßen nichts mehr „anbrennen“. Bester Akteur beim KSV war Patrick Dürnberger mit 108,0 Relativpunkten, der zudem die höchste Last von 301 kg stemmte, vor Yasin Yüksel (100,2) der erkältungsbedingt etwas zurückhaltender agieren musste.

Einen technisch sehr guten Eindruck mit 6 gültigen Versuchen hinterließ Neuzugang Petr Veznik mit 93,4 Punkten. In ihrer Heimatstadt trumpfte auch Claudia Pobig mit 93,0 Zählern gehörig auf, dicht gefolgt von Jaqueline Schroll, die auf 89,0 „Gute“ kam. Lena Nützel –sie erzielte die mit 55 kg pers. Bestleistung im Reißen- und Paul Hölter teilten sich den Zweikampf und erreichten 73,1 Punkte. Mit den 6 Punkten aus diesem Dreierkampf übernehmen die Bavaria-Heber erst mal die Tabellenspitze in der 2. Bundesliga, Gruppe B, und erwarten in 3 Wochen zum Oberpfalzderby den TB Roding II, der bei SV Suhl mit 398,0:378,3 Punkten siegreich war.

In der ausgeglichenen Staffel von Görlitz-Zittau taten sich Philipp Buschek, Danny Gründer und Sandra Martin hervor, die alle knapp über 80 Punkte erreichten. Antonia Ackermann und Robert Mösche kamen bei Empor Berlin auf das gleiche Ergebnis.