Topleistungen unserer Teams

-Petr Stransky imponierte- -Yvonne Beier erneut verbessert-   

(steiri) Mit der deutlich besten Leistung der gesamten bisherigen Bayernliga-saison bezwang unsere Mannschaft den gastgebenden  ESV München Freimann II mit 484,2 (179,6/304,6):318,6 (93,3/225,3) Punkten. Sehr zufrieden zeigte sich Trainer Yasin Yüksel mit dieser Saisonbestmarke und der zugleich besten Leistung im Reißen, obwohl noch lange nicht alles nach Wunsch lief. Imponierend trat dabei Petr Stransky auf, der mit bundesligareifer Leistung von 125 Relativpunkten vier Saisonbestmarken für sich notierte. Zudem ist er der bereits 8. Gewichtheber seit Bestehen unseres Vereins, der 150 kg zur Hoch-strecke brachte. Alle Achtung und herzliche Gratulation für den nur 76 kg schweren Athleten. Auch Petr Veznik legte nach und riss erstmals in dieser Runde 110 kg und überbot seine Relativbestmarke um einen Zähler. Ben Tisowsky stabilisierte seine gute Reißleistung,  blieb jedoch beim ersten Stoß-versuch mit 143 kg „hängen“. Auf Seiten der starken Damen schiebt sich die trainingsfleißige Yvonne Beier immer mehr in den Vordergrund, denn sie verbesserte sich im Reißen und hatte mit 70 relativ die Nase vorn vor Lena Nützel und Anna-Lena Hofbauer. Auf Seiten der Münchener Vorstädter war Sarah Kitzke mit 75 Punkten die Beste.

In den weiteren Paarungen bezwang Neuaubing den SV Kolbermoor mit 393,0:229,5; Schweinfurt unterlag Waldkirchen mit 372,2:383,0 und Eichenau unterlag Augsburg mit 265,0:378,2.

An der Tabellensituation hat sich somit nichts geändert: Wir,  als „heimlicher“ Tabellenführer, liegen bei einem Wettkampf weniger immer noch mit 17:1 Punkten auf Rang 2 hinter TSG Augsburg (19:2) und vor ESV München-Neuaubing (15:3).

Reserve unterliegt mit Bestleistung in Roding

 

Die erwartete Niederlage gab es für unsere 2. Mannschaft gegen den Tabellenzweiten der Bezirksliga Roding III mit 159,4:288,0, wenngleich für

unsere Reserve eine Saisonbestmarke zu Buche steht. Toll gesteigert hat sich Polina Kartascheva, die im Reißen 2 kg und im Stoßen 1 kg mehr schaffte und auf gute 45 Zähler kam. Ebenfalls Saisonbestleistung zeigte Nicole Debowski mit 40 Zählern in ihrem 2. Wettkampf dieser Saison, wobei sie ihre Bestmarke im Stoßen einstellte.

In einer weiteren Begegnung unterlag Weiden II dem ASV Neumarkt mit 184,7:313,0 Punkten.

Einzelergebnisse: KSV  Bavaria Regensburg I:

Lena Nützel (KGew.59,9 kg/Abzug 25,0) -50 kg Reißen/67 kg Stoßen- 67,0 relativ;

Yvonne Beier (61,4/27,5) -57/68- 70,0;

Anna-Lena Hofbauer (70,4/37,0) -58/78- 62,0;  Petr (76,4/75,5) -126/150- 125,0;

Petr Verznik (81,9/81,9) -110/145- 91,2;

Ben Tisowsky (101,7/99,5) -125/143- 69,0.

KSV II:

Polina Kartascheva (57,0/21,5) -37/51- 45,0;

Nicole Debowski (62,6/28,5) -41/56- 40,0;

Artur Tuaev (81,5/81,5) -90/110- 37,0;

Rieder Maximilian (74,6/72,5) -70/95- 22,5;

Stefan Jankowski (83,1/83,1) -70/98-14,5.

Bavaria-Heber starten auswärts

Zwei Auswärtsstarts müssen die Gewichtheber des KSV Bavaria Regensburg am Samstag absolvieren: In der Bayernliga gastieren sie um 15.00 Uhr beim derzeitigen Tabellenletzten ESV München-Freimann II und dürften keine Probleme haben, denn die Münchener Vorstädter haben eine Bestmarke von 305 Punkten, die von den Domstädtern allemal zu erzielen sind. In den weiteren Paarungen der höchsten Bayerischen Liga stehen sich Schweinfurt gegen Waldkirchen,  Neuaubing gegen Kolbermoor und Eichenau gegen Augsburg gegenüber.

Deutlich härter fällt die Prüfung für die KSV-Reserve in der Bezirksliga aus. Um 14.30 Uhr treten sie gegen Roding III an und hoffen, dass sie sich gegen den Tabellenzweiten möglichst gut aus der Affäre ziehen.

Deutlicher Sieg im Spitzenkampf

-Starke Frauen beeindrucken auf beiden Seiten-

(steiri) Am Ende fiel der Sieg für unsere Heber gegen die bislang ungeschlagenen Gäste vom ESV München-Neuaubing mit 447,4 (161,2/286,2): 390,5 (133,0/257,5) doch sehr deutlich aus, wenngleich die von beiden Teams angepeilten Leistungen nicht erfüllt werden konnten. Ausschlaggebend ist offensichtlich die Erkältungswelle, die beide Seiten traf. Bei uns fielen Lena Nützel, Anna-Lena Hofbauer, Yasin Yüksel, Artur Tuaev und Stefan Jankowski aus. Für sie sprang in der „Ersten“ Polina Kartascheva in die Bresche, die mit drei persönlichen Bestmarken die an sie gestellten Erwartungen mehr als erfüllte. Neben ihr verbesserten auch Sarah Niebauer und Yvonne Beier (wieder mit 6 gültigen Versuchen) ihre Bestleistungen im Stoßen um jeweils 1 kg.

Aber auch die Männer ließen sich nicht lumpen: Ben Tisowsky zeigte ebenfalls 6 Gültige und verbesserte sich im Stoßen auf „3Zentner 12 Pfund“, also 156 kg  und wuchtete damit die größte Last in die Höhe.

 

 

Mit Saisonbestmarke von 90,4 relativ und 6 Guten trumpfte Petr Veznik auf.

 

Petr Stransky war mit 105 Relativpunkten wieder einmal bester Akteur der Veranstaltung. Auf Seiten Neuaubings tat sich die 46jährige Mastersheberin Veronika Berger mit 83 Punkten und der DM-fünfte Noah Lombardo mit 81 Zählern hervor.

Mit diesem eindrucksvollen Sieg und der an diesem Wettkampftag gezeigten besten Leistung schob sich unsere Mannschaft mit 14:1 Punkten auf den 2. Rang der Tabelle in der Bayernliga vor,  hinter TSG Augsburg mit 16:2 Punkten (bei einem Wettkampf mehr). Neuaubing fiel auf Rang 3 zurück mit 12:3 Punkten. Weitere Ergebnisse: Freimann II gegen Waldkirchen 253,6:397,4; Schweinfurt gegen Eichenau 357,4:245,5; 1. AC Regensburg gegen Augsburg 243,2: 373,4.

Ergebnisse KSV Bavaria I:

Polina Kartascheva (56,9 kg KGew./21,5 kg Abzug) -38 kg Reißen/50 kg Stoßen- 45,0 relativ;

Sarah Niebauer (58,4/23,5) -46/62- 61,0;

Yvonne Beier (61,5/27,5) -56/68- 69,0;

Petr Stransky (75,5/74,0) -118/135- 105,0;

Petr Veznik (81,3/81,3) -108/145- 90,4;

Kampfleiter: Richard Steinmann,

 

  1. Mannschaft auf Platz 4 abgerutscht

Unsere Reserve hatte gegen den Tabellenführer der Bezirksliga ASV Neumarkt nicht den Hauch einer Chance, zumal aus den bekannten Gründen nur 4 Akteure zur Verfügung standen. Mit 88,0:277,0 Zählern gab es eine arge Schlappe. Hohes Lob muss man dabei Stefanie Schmid nach mehrmonatiger Verletzung und unseren Vorstand Sebastian Reischl für seinen ersten Start zollen. Maximilian Rieder verbesserte sich im Stoßen und der Relativleistung. Beste war Nicole Debowski.

KSV Bavaria II:

Nicole Debowski (62,7/28,5) -40/53- 36,0;

Stefanie Schmid (67,9/28,5) -42/55- 29,0;

Maximilian Rieder (75,2/74,0) -71/97- 23,0;

Sebastian Reischl (83,6/83,6) -55/72- 0.

Kampfleiter: Günther Koller

Spitzenkampf auf heimischem Brett

(steiri) Zum zweiten Mal innerhalb von 14 Tagen müssen unsere Gewichtheber
in die Vollen gehen, denn am Samstag, 02.02.19 um 17.00 Uhr, gastiert die
verlustpunktfreie Staffel des ESV München-Neuaubing in der Turnhalle an der
Prüfeninger Str. 83. Der knappe Sieg gegen den Tabellenersten TSG Augsburg
gab der heimischen Staffel sichtlich Auftrieb und so hat man sich
vorgenommen, auch den Münchener Vorortverein, der vom Bayerischen
Landestrainer Christian Koherr betreut wird, die ersten Verlustpunkte
beizubringen. Mit einer Bestmarke von 421,4 Punkten liegen diese an 2. Stelle
in der Bayernliga und haben ihre besten Akteure in der starken Seniorenheberin
Veronika Berger, Noah Lombardo sowie Marco Staate. Bavaria-Trainer Yasin
Yüksel vertraut diesmal auf die drei starken Frauen Sarah Niebauer, Lena Nützel
und Yvonne Beier sowie auf Ben Tisowsky, Petr Veznik und Petr Stransky im
zweiten Block; Anna-Lena Hofbauer ist leider verhindert. In der Hoffnung auf
zahlreiche Zuschauer in einer vollen Hütte an der Prüfeninger Straße und bei
gleich starken Leistungen wie im ersten Matsch 2019 rechnet er mit einer
Leistung von annähernd 500 Punkten, aber nur wenn unsere Fans die Akteure
lautstark unterstützen.
In den weiteren Begegnungen stehen sich Schweinfurt gegen Eichenau, 1. AC
Regensburg gegen TSG Augsburg und Freimann gegen Waldkirchen gegenüber.
Im Vorkampf um 14.30 Uhr hat die Bavaria-Reserve in der Bezirksliga die
ebenfalls verlustpunktfreie Mannschaft des ASV Neumarkt mit Betreuer Alfred
Bechtold zu Gast. Trainer Günther Koller bietet Polina Kartascheva, Nicole
Debowski, Stefanie Schmid, Artur Tuaev und Maximilien Riederer auf.

Sieg beim Tabellenführer -Sarah Niebauer, Yvonne Baier und Ben Tisowsky stark verbessert-

(steiri) Der mit Spannung erwartete Spitzenkampf in der Bayernliga der Gewichtheber zwischen dem Tabellenführer TSG Augsburg und unserem Team ging mit 419,2 (128,1/291,1) : 439,0 (154,5/284,5) Punkten deutlich zu unseren Gunsten aus, wenngleich der Punkt für das Stoßen in Schwabens Metropole blieb und so nur ein 2:1 Sieg heraussprang.

Beide Mannschaften mussten ersatzgeschwächt antreten: Bei Augsburg fehlte Katharina Isele und wir  mussten unsere beiden besten Heber, den Tschechen Petr Stransky und Yasin Yüksel ersetzten. Dafür sprangen mit viel Elan die anderen Akteure in die Bresche. Allen voran Ben Tisowsky, der bei 6 gültigen Versuchen und einer Leistungssteigerung von 13 Zählern bei 4 pers. Bestleistungen aufhorchen ließ.  Ebenfalls 6 Gültige und 4 pers. Bestmarken bei 6 kg Steigerung zeigte Yvonne Baier und zu guter Letzt verbesserte sich Sarah Niebauer gleichfalls um 5 Zähler und bot 4 Bestmarken auf. Lena Nützel und Anna-Lena Hofbauer kamen nahe an ihre Vorkampfleistungen und Petr Veznik legte 5 Punkte drauf. Auf Augsburger Seite taten sich Carmen Spitzer (85 Punkte), Daniel Moll (84,6) und Ferdinand Hirsch (82,2) hervor. Unsere Betreuer Günther Koller und Yasin Yüksel puschten ihre „Schäfchen“ so richtig auf und motivierten sie für die gezeigten guten Leistungen.

Bei einem Kampf mehr bleibt die TSG Augsburg mit 13:2 Punkten auf Rang 1, während der KSV Bavaria Regensburg mit 11:1 Punkten auf Rang 3 abrutschte, denn Neuaubing (12:0) gewann gegen Freimann II mit 421,4:291,8. Waldkirchen besiegte den 1. AC Regensburg mit 377,4:342,0 und Kolbermoor verlor gegen AC Schweinfurt mit 276,3:300,2.

Einzelleistungen KSV Bavaria Regensburg:

Sarah Niebauer (57,9 kg KGew./22,5 Abzug) –Reißen 47 kg/Stoßen 61 kg- relativ 63,0;

Lena Nützel (60/25) -53/71- 74,0;

Yvonne Baier (60,4/26,5) -56/67- 70,0;

Anna-Lena Hofbauer (68,7/35) -60/77- 67,0;

Petr Veznik (81,5/81,5) -105/145- 87,0;

Ben Tisowsky (103,5/101,0) -125/155- 78,0.

Dank für ehem. Vorstand Martin Hutzler

(steiri) Anlässlich des Gewichtheber Derbys am 15.12.18 bedankte sich in der Pause Vorstand Sebastian Reischl im Namen des Gesamtvereins bei Martin Hutzler für seine geleistete Arbeit in der Vorstandschaft unseres Vereins  und überreichte unter dem Beifall der zahlreichen Zuschauer ein Präsent.

Martin Hutzler war insgesamt 8 Jahre seit 2010 in die Vorstandschaft des KSV Bavaria Regensburg eingebunden. Bis 2014 wachte er als Kassier über die Finanzen und von 2012-2016 fungierte er zeitgleich als Spartenleiter Gewichtheben nach dem überraschenden Rücktritt von J. Graf. Zweimal 2014 und 2016 wurde er jeweils einstimmig als Vorstand des Vereins gewählt und führte diesen bis zum Frühjahr 2018. In seine Amtszeit fielen so manche  sportliche Höhepunkte, so die Bayernliga-Meisterschaft mit der Hebergemein-schaft Regensburg und in der Folge der alleinige Aufstieg unseres Vereins und der überraschende Gewinn der Gruppe B in die 2. Bundesliga. Dabei schraubte unsere 1. Mannschaft den seit 27 Jahren (Saison 90/91) bestehenden Rekord auf 592,0 Relativpunkte und die „Zweite“ tat es ihr mit 274,2 Punkten seit 90/91 gleich.

Viele Vereinsmitglieder denken noch gerne an die sprachlich geschliffenen Reden von Martin Hutzler zurück und wünschen ihm in seinem Beruf als Rechtsanwalt viel Erfolg und privat alles erdenklich Gute.

Eindrucksvoller Derby-Sieg -Anna-Lena Hofbauer imponierte-

(steiri) Das vor zahlreichen Zuschauern mit Spannung erwartete Regensburger Derby in der Bayernliga der Gewichtheber wurde zu einer klaren Angelegenheit für unsere Mannschaft. Mit 473,0 (166,5/306,5) zu 295,9 (106,7/189,2) hatten die Gäst des 1. ACR aus Schwabelweis keine Chance. Mit der bislang besten Mannschaftsleistung der laufenden Saison setzte sich unser Team mit 9:0 Punkten in der Spitzengruppe hinter TSG Augsburg (12:0) fest. Nach dem Jahreswechsel am 19. Januar steigt dann in Augsburg der Spitzenfight in der Bayernliga.

Schon beim Reißen hatten unsere Akteure deutlich die Nase vorne (166,5:106,7), denn mit Bestleistungen wartete Polina Kartascheva (37 kg), Sara Niebauer (45 kg) und der 10.platzierte der Junioren-EM Petr Stransky (122 kg) auf, während Lena Nützel und Anna-Lena Hofbauer ihre Bestmarken einstellten. Einen deutlichen Schritt nach vorne zeigte Anna-Lena Hofbauer, die ihre Stoßleistung sage und schreibe um 10 kg  verbesserte und mit relativ 77 Punkten zur stärksten Frau im KSV-Trikot avancierte. Bester Akteur der Veranstaltung war wie erwartet Petr Stransky mit 117 Punkten vor Petr Veznik mit 82 Zählern; ihm gratulierte Hallenspecher Werner Heilmeier zur Geburt seiner Tochter im November. Mit exakt 3 Zentner wuchtete Ben Tisowsky unter dem Jubel der Zuschauer die höchste Last in die Höhe. Auf Seiten des 1. AC Regensburg tat sich Ali Mohamadi mit 76 Punkten vor Michael Laube (65) hervor. Eine Mannschafts-leistung über 300 Zähler verhinderte Sakhi Naderi, der im Stoßen am Anfangsgewicht von 110 kg scheiterte.

Die Trainer und Betreuer Yasin Yüksel und Günther Koller waren stolz auf ihre „Zöglinge“, ob der gezeigten Leistungen. Sie rechneten zwar mit etwa 450 Punkte und rieben sich die Augen, als über 470 herausgesprangen. Mit Anna Soler am PC, Stefanie Schmid an der Musik, Ossi Yüksel im Verkauf und den Scheibenstellern Sebastian und Peter brachten sich viele junge Gesichter bei der Veranstaltung mit ein.

Einzelleistungen: KSV Bavaria:

Sarah Niebauer (KG 58,1/Abzug 23,5) -Reißen 45 kg/Stoßen 60 kg -58,0 relativ;

Lena Nützel (59,7/25,0) -55/70- 75,0;

Anna-Lena Hofbauer (68,0/34,0) -60/85- 77,0;

Petr Stransky (74,5/72,5) -122/140- 117,0;

Petr Veznik (78,3/78,0) -100/130- 82,0;

Polina Kartascheva (54,7/19,5) -37/0- 17,5;

Ben Tisowsky (107,1/103,5) -0/150- 46,5.

  1. ACR:Antonia Deller (57,2/22,5) -41/45- 41,0;Olexandr Yolkin (55,2/42,0) -56/76- 48,0; Ali Mohamadi (58,6/48,0) -77/95- 76,0; Sakhi Naderi (71,9/69,5) -81/0- 11,5; Michael Laube (76,5/75,5) -96/120- 65,0; Florian Wagner (88,8/88,8) -102/130- 54,4.

Weitere Ergebnisse:

Waldkirchen: Kolbermoor 426,8:245,2;

TSV Augsburg:AC Schweinfurt 461,4:265,4;

Eichenauer SV:Neuaubing 285,0:359,0.

 

Tabelle:

1. TSG Augsburg 12:0 Punkte;

2. KSV Bavaria Regensburg 9:0;

3. ESV Mü.-Neuaubing 9:0;

4. TSV Waldkirchen 6:6;

5. Eichenauer SV 6:6;

6. AC Schweinfurt 3:6;

7. 1. AC Regensburg 3:9;

8. ESV Mü.-Freimann II 0:9:

9. SV Kolbermoor 0:12.

Einladung zur KSV Weihnachtsfeier

Liebe Mitglieder,

hiermit möchten wir euch recht herzlich zur diesjährigen Weihnachtsfeier einladen:

Wann:                                                 Sonntag, 16.12.2018 um 17:00

Wo:                                                     Freier TuS, Schillerwiese 2 93049 Regensburg

 

Zum Essen gibt es:

–          Schweinebraten mit Kraut und Knödel

–          Schnitzel mit Kartoffelsalat

–          Gemüselasagne mit Tomatensauce

 

Das Essen möchten wir euch spendieren – die Getränke werden von jedem selber bezahlt. Nach dem Essen wollen wir den Abend mit ein paar kleinen Spielen auflockern und gemütlich ausklingen lassen.

 

Bitte gebt uns doch kurz Rückmeldung ob ihr kommt und was ihr essen wollt damit wir etwas planen können.

 

Wir freuen uns auf euer kommen!

Euere Vorstandschaft

Regensburger Gewichtheber-Derby

(steiri) Am  Samstag, 15.12.18 um 17.00 Uhr, findet bei uns in der Turnhalle an der Prüfeninger Str. 83  der Bayernligakampf im Gewichtheben zwischen unserer Mannschaft und dem 1. AC Regensburg statt. Seit langer Zeit stehen sich beide Regensburger Vereine wieder als Rivalen gegenüber, denn von 2006 bis 2017 waren wir in der Hebergemeinschaft  sportlich verbunden. Mit dem Gewinn der Bayernliga-Meisterschaft 2017 kündigte der 1. ACR die Gemeinschaft auf, denn die Kosten für die 2. Bundesliga waren ihnen zu hoch. Unser Team sorgte in der höheren Liga für Furore und gewann die Gruppe B. Im Finale blieb für unsere „Sechs“  nur der 3. Platz. Mit dem Weggang von Jacqueline Schroll und der Schwangerschaft der 100-Punkte-Heberin Claudia Pobig war eine annähernd starke Mannschaftsleistung für die 1. BL nicht realisierbar und somit gingen wir freiwillig wieder in die Bayernliga.

Der 1. AC Regensburg stieg als Tabellenzweiter (Roding III verzichtete) in die Bayernliga auf und somit kommt es zum Derby in Regensburg.

In der anstehenden Auseinandersetzung fällt unserer Mannschaft mit der bislang zweitbesten Leistung (426 Punkte) aller 9 Teams in der Bayernliga die Favoritenstellung zu, während die Gäste aus Schwabelweis eine Bestmarke von 356 Punkten aufweisen.

Zu einem spannenden Wettkampf gehört auch eine lautstarke Kulisse und so hoffen wir auf zahlreiche Zuschauer.  Also kommt alle und spornt unsere Akteure zu Höchstleistungen an.

Bavaria-Sieg in Weiden

(steiri) Im Duell der beiden „Reserven“ setzte sich unsere Staffel beim 1. AC Weiden deutlich mit 152,8 (27,0/125,8):120,0 (5,0/115) durch. Mannschaftsführer und Trainer Yasin Yüksel konnte zwar noch  nicht seine beste „Fünf“ aufbieten, doch sein Team verbesserte sich zum Vorkampf um gut 20 Zähler. Die einzige Bestmarke erzielte dabei Maximilian Rieder, der seine Relativleistung um 3 Punkte verbesserte. Die Leistungen auf Regensburger Seite erbrachten Ben Tisowsky (107 kg Reißen/148 kg Stoßen, rel. 47 Punkte), Sara Niebauer (35/45 -33,0), Polina Kartascheva (33/40 -32,0), Maximilian Rieder (70/95 -22,5) und Stefan Jankowski (70/100 -18,3). Auf Seiten von Weiden waren Julian Schemmel (29,0) und Christian Bake (26,4) die Besten.

Mit nun 6:0 Punkten rangiert unsere „Zweite“ derzeit hinter ASV Neumarkt  auf Rang 2 der Tabelle.

In einer weiteren Begegnung bezwang Roding IV den TSV Regen mit 121,5:102,1.