Von Null auf Hundert !!

In der Saison 2016/2017 wurde die Hebergemeinschaft Regensburg (KSV Bavaria und 1. AC) Bayernligameister was den damit verbundenen Pflichtaufstieg in die 2. Bundesliga zur Folge hatte. Wettkampfpartner 1. AC Regensburg löste die Hebergemeinschaft auf, beide Teams hätten in der Bezirksliga neu beginnen müssen, aber nach der Rückkehr von Yasin Yüksel zum KSV Bavaria setzte Trainer Josef Graf alles daran in die 2. Bundesliga aufzusteigen zu können. Der Bundesverband gab sein Okay dazu. Nachdem es Fix war das der KSV Bavaria Regensburg in der 2. Bundesliga heben kann wurden nach Rückkehr von Yasin Yüksel mit Patrick Dürnberger aus Österreich und Petr Veznik (Tschechien) zwei neue Heber verpflichtet. >Claudia Pobig und Stefan Gradl wechselten vom 1. AC zum KSV.

Los ging es für die Staffel am 30. September 2017 im Doppelwettkampf die KG Görlitz/Zittau und Empor Berlin, die Bavaria Staffel legte gleich ein Markenzeichen in der 2. Bundesliga Gruppe B mit 556,8 Punkten und holten sich die ersten sechs Punkte für die Tabelle.

Der Hit kam am 21. Oktober 2017 im Oberpfalzderby gegen TB 03 Roding II vor heimischer Kulisse und erstmals vor laufender Kamera des TVA – Fernsehen für Ostbayern. Die Bavaria Mannschaft war der logsche Favorit aber es kam anders als man dachte, Lena Nützel platzte im Reißen beim Anfangsgewicht bei 50 kg dreimal, trotzdem konnte die Heimmannschaft mit 186,8 zu 169 Punkten das Reißen für sich entscheiden. Ärgerlich für die Regensburg war das sich Jacqueline Schroll im Reißen bei der 70 kg schweren Hantel so schwer verletzte und in Krankenhaus fahren musste. Es wurde kein Ersatzmann nominiert ! Aber das Team kämpfte verbissen, als auch noch Max Jackwerth von den Rodingern 167 kg im Stoßen zur Hochstrecke brachte, war Patrick Dürnberger als letzter Heber gezwungen die 172 kg gültig zu absolvieren, der 25-jährige Österreicher kämpfte verbissen und brachte die Last gültig über den Kopf. Damit 3:0 Sieg gegen Roding II.

Die Pflicht kam am 11. November 2017 auswärts gegen SV 90 Gräfenroda. Ohne Jacqueline Schroll nach Thüringen gereist, gingen die Regensburger Taktisch klug vor, gewannen alle drei Punkte mit 535,8 zu 512,3 Punkte. Kurz vor Weihnachten am 16. Dezember gewann man auswärts gegen den AC Suhl ohne Patrick Dürnberger und Claudia Pobig dafür mit Artur Tuaev, Ben Tisowsky und Stefan Gradl mit 476,2 zu 362,8 Punkten 3:0.

Die Saison 17/18 wurde am 20. Jänner vor heimischer Kulisse gegen den SV Empor Berlin fortgesetzt. Claudia Pobig war auf Grund ihrer Verletzung noch nicht in Form, brachte aber wertvolle Punkte für ihre Mannschaft ein. Das Reißen war ein klare Sache für die Oberpfälzer 194,3 zu 148,1 aber im Stoßen kam Dramatik auf, die Hauptstädter hatten keinen einzigen Fehlversuch im Stoßen und stellten Yasin Yüksel vor ein große Probe. Er musste 167 kg gültig abschließen damit die Regensburger mit 302,3 zu 302,1 Punkte den Wettkampf für sich entscheiden konnte. Er schaffte es natürlich und wieder ein 3:0 Sieg. Damit hatten die Regensburger 18:0 Punkte in der Tabelle stehen.

Am 3. Februar ging es vor heimischer Kulisse gegen den AC Suhl, 3:0 mit 492,4 zu 380,4 Punkte. Der Höhepunkt kam am 17. Februar im Auswärtskampf gegen den TB 03 Roding II im Oberpfalzderby. Die Regensburger bestens eingestellt, mit Neuzugang Petr Stransky aus Pilsen holte sagenhafte 592 Punkte und man sah da ist noch mehr drinnen.

Die KG Görlitz – Zittau wäre im Heimkampf am 17. März fast zum Stolperstein geworden, ohne große Hoffnungen sind die Sachsen nach Regensburg gereist. Regensburg musste Yasin Yüksel und Claudia Pobig vorgeben -beide verletzt. Das Reißen gewannen die KG mit 176,5 zu 168,7 Punkte, Regensburg riskierte alles. Die Entscheidung fiel im 2. Block bei den letzten Versuchen. Petr Stransky bei 135 kg und Philipp Buschek bei 145 kg hatten bereits zwei Fehlversuche, Stransky konnten im 3. Versuch die 135 kg gültig abschließen. Buschek nicht. Damit siegte Regensburg mit 461,4 zu 411,4 Punkte 2:1!

Am 7. April 2018 geht es im Heimkampf gegen den Vizemeister SV 90 Gräfenroda und am 21. April ist das große Finale der 2. Bundesliga in Speyer gegen AV 03 Speyer II und KSV Grünstadt.

Bei der Jahreshauptversammlung am Freitag, dem 9. März 2018 wurde folgender neuer Vorstand gewählt:
1. Vorsitzender: Sebastian Reischl
2. Vorsitzender: Yasin Yüksel
Kassier: Stefanie Schmid
Schriftführer: Moritz Graf

Abteilungsleiter Gewichtheben: Josef Graf
Abteilungsleiter Kraftdreikampf: Anna Soler
Jugendleiter: Lena Nützel

Ausschußmitglieder:
Gewichtheben: Ben Tisowsky
Freizeitsport: Sebastian Schmid

Kassenrevisor: Markus Straßberger und Reinhard Götinger

Pressearbeit: Conny Högg

©Conny Högg

Weihnachtsfeier der Wandergruppe

(steiri) Fünf Jahre besteht nun schon die Wandergruppe unseres Vereins, in der sich die „reiferen“ Jahrgänge allmonatlich (immer am 2. Donnerstag) zu einer kleineren Tour mit anschließender Einkehr treffen.  Am 14. Dezember war die Höchstzahl von 17 Teilnehmern traditionsgemäß in der Münchsmühle nahe Deuerling bei der Weihnachtsfeier. Nach der 60igsten (!) Wanderung ließ man sich gemeinsam einen Rinderbraten schmecken und bei vorgetragenen lustig-besinnlichen Geschichten blieben alle ein wenig länger sitzen.

Vorstand Martin Hutzler ist 40!

(steiri) Am 29. 12., also kurz vor dem Jahreswechsel, feierte unser Vorstand Martin Hutzler seinen 40 Geburtstag. Wie es sich für einen guten Rechtsanwalt gehört war er am Vormittag noch in der Kanzlei. Hier überraschte ihn eine Abordnung langjähriger Vereinsmitglieder, die mit einem Geschenkkorb italienischer Produkte gratulierte, zu dem die Sportfreunde E. Auburger, A. Bischl, W. Eimannsberger, E. Eggl, W. Heilmeier, R. Steinmann und M. Werner beitrugen.
Martin Hutzler führt nun den Verein seit 2014. Zuvor war von 2010-2014 als Kassier in Funktion und übernahm von Mitte 2012-2016 zudem den vakanten Posten des Spartenleiters Gewichtheben. Bayernliga-Meisterschaft mit der HG Regensburg, alleiniger Aufstieg in 2. Bundesliga und die derzeitige Halbzeitmeisterschaft fallen somit in seine Amtszeit.

Die stärksten Regensburger gesucht

<steiri>

Offene Stadtmeisterschaften im Gewichtheben und Bankdrücken-

Am Sonntag, 26.11.17, ab 14.30 Uhr finden die diesjährigen offenen Stadtmeisterschaften im Gewichtheben und Bankdrücken in der Städtischen Turnhalle an der Prüfeninger Str. 83 statt. Ausrichten wird diese Meisterschaften der KSV Bavaria Regensburg unter seinem Spartenleiter Josef Graf.
Insgesamt gingen 39 Meldungen ein, wobei der Hauptanteil der Gewichtheber von den beiden Regensburger Vereinen 1. ACR (5 TN) und KSV Bavaria (14 TN) stammt. Aber auch Sportler/innen aus Randshofen (Österreich), Forstenried, Altötting und Weiden sind am Start. Zu Beginn um 14.30  gehen die Bankdrücker/innen an die Hantel. Gespannt darf man ab 15.00 Uhr auf das Potential der Crossfit-Akteure und Freizeitsportler (9 Frauen/5 Männer) aus verschiedenen Studios sein, die erstmals wettkampfmäßig um die Pokale kämpfen. In der letzten Abteilung ab 18.00 Uhr sind alle aktiven Gewichtheber/innen (8Frauen/12 Männer) am Start. Hier nimmt bei den Frauen die Favoritenrolle Lena Nützel und bei den Herren Yasin Yüksel und Artur Tuaev vom Gastgebenden KSV Bavaria ein.

„150 Jahre“ in Diesenbach – die Steinmanns

Doppelten Grund zur Freude gab es im Juni bei den Steinmanns. Am 2. Juni  vollendete Richard  sein 75. Lebensjahr  und am 8. Juni seine Frau Helga. Sie ließen sich nicht lumpen und feierten mit Kindern und Enkeln am Strand von Jesolo in Italien.

 

Richard kann man getrost als Gründungsvater des KSV bezeichen, der für sein „Kind“ als scharfzüngiger Analyst stets nur das Beste im Auge hat.

Als jahrelanger Schriftführer, Kampfrichter und jetztiger Pressesprecher kann man ihn für seine faire, akribische Arbeit nur in höchsten Tönen loben und auch Dank aussprechen.

Wer weiß noch, was vor 5 oder 10 Jahren in endlosen Sitzungen besprochen wurde? Richard weiß es – darauf kannst du einen…

Seine Helga, die Frohnatur, der ewig lächelnde Sonnenschein, ist ebenfalls seit der Gründung des KSV dabei. Sie ist aktiv beim Fitness-Sport und stets eine tatkräftige Hilfe bei unseren Veranstaltungen gewesen.

Sportliche Wettkämpfe, Wandergruppe, Stammtisch… ohne die Steinmanns „gang nix“!

Daher ehrte der Stammtisch beide mit einem Blumenarrangement und zwei Karten für die Komödie „Mei Fähr Lady“ im Turmtheater.

Vorstellung der Neuzugänge bei den Gewichthebern

Stefan Gradl

Mit dem Aufstieg in die 2. Bundesliga hat sich der 35jähr. verh. Ingenieur, der seit Jahren in Regensburg lebt, mit Mannschaftsstartrecht unserem Verein ange-schlossen. In den 10 Jahren des Bestehens der Hebergemeinschaft war er für den 1. ACR mit konstanten Leistungen eine wesentliche Stütze und Garant für den Aufstieg in die 2. Bundesliga mit einer Zweikampfleistung von 180 kg (80/100) – rel. 68 Punkte.

Bereits mit 12 Jahren begann er beim TSV Schwandorf mit dem Gewichtheben und holte sich mit 18 Jahren den Deutschen Meistertitel der A-Jugend. Noch 2005 sicherte sich der Federgewichtler Platz 3 im Reißen bei den „Deutschen“ und gewann zuletzt die Silbermedaille bei den DM der Masters 2017. Seine persönlichen Bestmarken liegen bei 93 kg im Reißen, 118 kg im Stoßen und 103 Relativpunkten.


Philipp Amann

Nach einem einjährigen Gastspiel beim 1. ACR hat sich der 32 jährige Maschinenbauingenieur, der in Regensburg lebt und hier bei einem Automatisierungsunternehmen beschäftigt ist, wieder unserem Verein angeschlossen.

Über die Crossfit-Bewegung kam er in seiner Studienzeit 2008 erstmals mit dem Gewichtheben in Berührung. Immer wieder gescheitert an dem technisch anspruchsvollen Bewegungsablauf kam er mit seinem Trainingskollegen Paul Hölter 2012 zum KSV und war von Anfang an von diesem Sport fasziniert. Freizeit und Urlaub verbringt er oftmals in den Bergen bei Mountainbike-Touren, an Klettersteigen oder auch bei Skitouren. Bei Letzterem zog er sich im Winter 2016 einen Achillessehnenriss zu, der eine längere Wettkampfpause nach OP und Rehabilitation folgen ließ. Doch bereits zum Ende der vergangenen Saison war er wieder für die HG am Start und versucht ehrgeizig an seine Bestmarken von 104 kg im Reißen und 134 kg im Stoßen heran zu kommen. Das Ziel für die anstehende Saison ist bei einem Körpergewicht von 80 kg 110/135 kg.


Yasin Yüksel

Eine wesentliche Verstärkung erfährt das KSV-Team für den Start in der 2. Bundesliga durch die Rückkehr des 26jährigen Yasin Yüksel. Entsprechend seinem Leistungsniveau war er 7 Jahre mit Mannschaftstartrecht in der 1. Bundesliga bei KSV Durlach (Baden Württemberg) und der HG Oder-Sund (Brandenburg) im Einsatz.

Der geborene Regensburger mit türkischen Wurzeln spielte als Jugendlicher Fußball und schnupperte als 10jähriger erstmals unter Gerhard Will beim ESV 27 am Hantelsport. Mit 13 Jahren wechselte er zum KSV und hier erkannte man sein Potential, das nach zwei Jahren über den Bayerischen Verband zur Aufnahme im Sportinternat Frankfurt/Oder führte. Die schulische Ausbildung absolvierte er am dortigen Gymnasium und schloss mit dem Abitur ab.

In der Sportförderguppe der Bundeswehr in Frankfurt/Oder wurde ihm 2011 die Möglichkeit zum optimalen Training eingeräumt. Als  Kaderathlet und Mitglied der Nationalmannschaft holte er sich mehrfach den Deutschen Meister-Titel und nahm folglich an den EM der Jugend und Junioren teil. Sein größter Erfolg war der 5. Platz bei der u23-EM als bester Westeuropäer. Aktuell ist er Deutscher Vizemeister 2016 und seine persönlichen Rekorde liegen bei 160 kg im Reißen und 190 kg im Stoßen mit relativ 146  Punkten.

Zudem absolvierte er erfolgreich die Ausbildung zum Übungsleiter Gewicht-heben. Mit den im Spitzensport gesammelten Erfahrungen wird er für seine Heberfreunde sicherlich wichtige  Tipps und Hinweise zum Trainingsprogramm weitergeben.

Sein Hobby ist das Angeln mit vereinzelt sehr ansehnlichen Fängen von Zander Hecht und Waller. Als „Nr. 1“  der Tischtennisgruppe misst er sich wöchentlich mit Gegnern, die bis zu 50 Jahre(!) älter sind als er und dabei kann er so richtig entspannen.


Patrick Dürnberger

Mit dem in Braunau am Inn geborenen 24jährigen Studenten der Betriebs-wirtschaft hat der KSV einen Top-Athleten verpflichten können, der eine wesentliche Verstärkung der „Kampfmannschaft“ darstellen kann.

Bereits als 7jähriger begann er beim ATSV Ranshofen/Österreich mit dem Gewichtheben und fand entsprechend seiner sportlichen Entwicklung bereits 2005 Aufnahme im Nachwuchskader. Als 15jähriger startete er bereits in der Oberösterreichischen Landesliga und der Nationalliga (=2. BL). 2014 schaffte er mit Ranshofen den Aufstieg in die Bundesliga und ein Jahr später holte er sich Platz 2 bei den Österreichischen Meisterschaften der allgemeinen Klasse.

Seine derzeitigen Bestleistungen in der Kl.-94 kg Körpergewicht belaufen sich auf 133 kg im Reißen und 175 kg im Stoßen. Anlässlich der Offenen Münchener Meisterschaften am 15.07.17 präsentierte er sich mit 131/170 bei 110 relativ. Sein sportliches Nahziel ist eine Goldmedaille bei den Österreichischen Meisterschaften.

Der bodenständige Sportler hat eine fundierte Berufsausbildung mit dem Besuch der Fachschule für Elektrotechnik. Nach seiner Dienstzeit beim Bundesheer schloss eine 3jährige Werkmeisterschule an, die er mit der Berufsreifeprüfung (gleichbedeutend mit dem Berufsabitur) abschloss. Neben seinem intensiv betriebenen Kraftsport verbleibt dem sympathischen jungen Mann, der zudem Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr ist, kaum Zeit für andere Hobbys.


Annabell Prager

Die 19jährige Studentin aus Bad Kötzting, die an der Uni Regensburg Lehramt mit Hauptfach Musik studiert, ist seit März dieses Jahres bei uns im Verein und hat sich auch bei verschiedenen Veranstaltungen schon voll integriert.

Über Volleyball und Handball, das sie im Jugendalter mit Eifer betrieb, kam sie zum Crossfit. Hier hat es ihr das Gewichtheben angetan!  Der technische Ablauf gepaart mit Kraft gefällt ihr am Besten. Mit den derzeitigen Leistungen von 50 kg im Reißen und 60 kg im Stoßen stellt ihr Trainer Josef Graf eine günstige Prognose aus für konstante Steigerungen und den Einsatz in der 2. Mannschaft.

 

 

 

 


Claudia Pobig

Die 28jährige in Görlitz/Sachsen geborene Lehrerin kam 2014 über ihren Freund Paul Hölter in Bayreuth, wo beide studierten, erstmals mit dem Gewichtheben in Berührung. Die sportliche junge Frau, die als Schülerin Ballett getanzt hat, machte rasche Fortschritte und steigerte sich innerhalb von 2 Jahren bei insgesamt 22 Wettkämpfen auf relativ 104 Punkte.

Über den 1. ACR, für den sie in der vergangenen Saison bereits in der HG an den Start ging, kam sie nun zum KSV. Mit ihren sehr ansprechenden Leistungen knapp unter 100 Relativpunkten war sie im Aufstiegsjahr die Zuverlässigkeit in Person und ist die derzeit beste Regensburger Gewichtheberin.

Für die kommende Saison spekuliert sie mit 75 kg im Reißen und 90 kg im Stoßen bei einem Körpergewicht von 60 kg und ist bestrebt ihren Bayerischen Titel erfolgreich zu verteidigen sowie eine gute Rolle bei den „Deutschen“ zu spielen.

Anna Soler hebt 137,5 kg

Beim diesjährigen Bavaria-Cup im Kreuzheben startete unser Vereinsmitglied Anna Soler in der Klasse bis 72 kg Körpergewicht. Mit dem Einstiegsgewicht von 125 kg steigerte sie auf 130 kg und ließ im 3. Versuch 137,5 kg auflegen, die sie souverän meisterte und damit eine neue pers. Bestleistung aufstellte und den 4. Platz belegte.

Eine Schulterverletzung zwang die Gewichtheberin zum pausieren und so kam sie zum Kreuzheben, das sie nun mit viel Ehrgeiz betreibt. Sie ist in Vorberei-tung für die Deutschen Meisterschaften im RAW im Oktober. Hierzu wünschen wir viel Erfolg.

Aufstiegsfeier mit Grillfest

-Die Gewichtheber können auch zünftig feiern-

 

Fotos

(steiri) Mit einem von Spartenleiter Josef Graf organisierten Grillfest am 23.06.2017 rund um unseren Trainingsraum feierten wir den Aufstieg in die 2. Bundesliga, der noch in der Hebergemeinschaft realisiert wurde. Leider hat sich unser ehemaliger Partnerverein aus der HG verabschiedet. Im Sinne des Sports und der beteiligten Akteure wagten wir alleine (als KSV Bavaria) den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Dass hierfür zusätzliche finanzielle Mittel nötig sind versteht sich von selbst, zumal uns die Auswärtskämpfe nach Berlin (!), Görlitz (in Sachsen, nahe der polnischen Grenze), Suhl und Gräfenroda in Türingen sowie Roding führen. Aus diesem Grunde wurde in den vergangenen Monaten  ein Förderkreis gegründet in dem sich Einzelpersonen wie auch Firmen und Geschäfte, die sich dem Kraftsport verbunden fühlen, einbringen können. Ein gewisser Sponsorenkreis konnte bereits gewonnen werden und diesem stellte sich der Verein anlässlich der Aufstiegsfeier vor.

Nach der Begrüßung durch Vorstand Martin Hutzler wurde der offizielle Teil mit der Pokalüberreichung für die Bayernliga-Meisterschaft der Saison 16/17 an die ehemaligen Partnervereine 1. AC und KSV Bavaria Regensburg durch den Vizepräsidenten des Bayerischen Gewichtheber und Kraftsport Verbandes, Herrn Florian Sperl vorgenommen. Nach kräftigem Beifall und Jubelrufen betonte er voller Stolz, dass Bayern nun neben TB Roding II und dem ESV München-Neuaubing mit dem KSV Bavaria Regensburg  ein drittes Team in der 2. Bundesliga hat und wünschte den Akteuren viel Erfolg. Dem schloss sich auch der alljährige Koordinator des „Alpen-Cups“ Conny Högg an, der als besonderer Gast der Einladung folgte.

Im Anschluss übernahm Ehrenvorstand Werner Heilmeier das Mikrophon und führte in seiner humorvollen und launigen Art durch den Abend. Mit seiner eigenen „Beförderung“ vom Kelleransager zu einem echten Hallensprecher -unsere Heimkämpfe werden in der Städt. Turnhalle an der Prüfeninger Straße 83 ausgetragen- ging er auf die anstehende Bundesliga-Saison ein. Im 35. Jahr des Bestehens ist unser Verein erstmals alleine in der 2. BL vertreten. Ein einjähriges Gastspiel vor 9 Jahren in der HG konnte mangels starker Leistungssportler damals nicht fortgeführt werden. An dem sollte es diesmal nicht scheitern. Mit der namentlichen und persönlichen Vorstellung unserer hübschen Damen traf er sofort den Nagel auf den Kopf und konnte mit Claudia Pobig, der Bayerischen Meisterin des vergangenen Jahres, einen leistungsstarken Neuzugang vermelden. Mit der  Präsentation unserer starken Männer, der Rückkehr von Philipp Amann und der Neuverpflichtung von Stefan Gradl mit Mannschaftsstartrecht konnte er bald 20 Akteure aufzählen, die sowohl in der 2. BL als auch in der Bezirksliga zum Einsatz kommen können. Zu guter Letzt ging er auf die Rückkehr von Yasin Yüksel zum KSV Bavaria ein. Vor  8 Jahren zog es ihn mit Mannschaftsstartrecht in Richtung 1. Bundesliga entsprechend seiner Leistungsentwicklung als Kaderathlet im BVDG mit Engagements bei Durlach und dem Oder Sund Team. Wegen seiner beginnenden Berufsausbildung in Regensburg wird er in den kommenden Jahren die Bavaria-Heber als Top-Athlet sicherlich sportlich verstärken, aber auch als Übungsleiter wertvolle Tipps für seine Mitstreiter in die Waage werfen. Abschließend überreichte Moderator Werner Heilmeier an Spartenleiter Sepp Graf eine Erinnerungsbildtafel, gefertigt von Ehrenmitglied Richard Steinmann, welche die guten Leistungen der Aufstiegsmannschaft dokumentiert und die einen Platz im Trainingsraum finden wird.

Nach dem offiziellen Teil ging es zum gemütlich Genüsslichen über und jeder ließ sich die Grillspezialitäten schmecken, die vom „Vize“ Claus Kerrinnes hervorragend zubereitet wurden. Mit Polina Kartascheva und Annabell Prager hinter der Theke fand zudem der Bar-Betrieb riesigen Anklang. Die Feierlaune war ungebrochen und hielt bis weit nach Mitternacht. Für die Organisation bedankt sich der Verein vor allem bei Spartenleiter Josef Graf, der die Hauptlast trug und die fleißigen Helfer Ben Tisowski, Yasin und Osmann Yüksel, Artur Tuaev, Florian Oppenrieder, Sebastian Summerer, Stefan Mertan, Annalena Hofbauer und Julia Keck und all die Ungenannten.

Zwei Ehrenmitlgieder
frühere Vorstände
essen hinter Gittern
Barbetrieb

Manfred Ewald ist von uns gegangen

Betroffen von der traurigen Nachricht des Ablebens von Manfred Ewald zeigten sich die KSV-Sportfreunde. Im 86igsten Lebensjahr verstarb am 14. April 2017 das zuletzt älteste Mitglied unseres Vereins.

Manfred Ewald war in den 60iger und 70iger Jahren als Bantam-  und Federgewichtler (damals beim Jahn) ein erfolgreicher Gewichtheber, dessen Bestmarken bei 80/75/102,5 kg (Drücken/Reißen/Stoßen) lagen. Als Bayernmeister der Masters trat er 1981 vom „Heberbrett„ ab. In seiner 35jährigen Mitgliedschaft beim KSV war er gern gesehener Gast bei den Veranstaltungen, in der Wandergruppe und am wöchentlichen Athleten-stammtisch.

Wir werden ihm ein ehrendes Gedenken bewahren.

 

Weitere Todesfälle in der KSV-Familie

Unser tiefes Mitgefühl in ihrer Trauer gilt zudem unseren Sportfreunden Alfons Bischl und Günther Koller zum Ableben ihrer Ehefrauen.

Thea Bischl verstarb am 24.01.17 im Alter von 79 Jahren.

Eva Koller war 57 Jahre alt, als sie am 14.04.17 nach längerer schwerer Krankheit verschied.

Auflösung der HG Regensburg

Die Hebergemeinschaft Regensburg (HG) bestand seit 11 Jahren. Sie hat sich am 27.03.17 nach dem Gewinn der Bayernliga-Meisterschaft auf Wunsch des 1.AC Regensburg aufgelöst.
Den Aufstieg in die 2. Bundesliga-Gruppe B nimmt der KSV Bavaria Regensburg alleine wahr. Eine 2. Mannschaft wird in der Bezirksliga Oberpfalz an den Start gehen.