letzter Wettkampf gegen Vizemeister 07.04.2018

Am kommenden Samstag, 7. April 2018 um 18:00 Uhr kommt es in der Städtischen Turnhalle in der Prüfeningerstrasse 83 in Regensburg zum Duell der beiden besten Mannschaften der 2. Bundesliga Gruppe B zwischen dem Tabellenführer und Meister KSV Bavaria Regensburg und dem Tabellenzweiten dem SV 90 Gräfenroda.

Die Gäste aus Thürigen werden in stärkster Besetzung in die Domstadt kommen.

Den Auswärtskampf gewann die Bavaria Staffel mit 535,8 zu 512,3 Punkten also für Spannung ist bereits im Vorfeld gesorgt.

Also kommt bitte alle am Samstag in die Sporthalle um den KSV Bavaria Regensburg zu unterstützen.

Meister KSV Bavaria Regensburg empfängt Vizemeister zur letzten Runde der 2. Bundesliga Gruppe B

Kommenden Samstag, 7. April 2018 (18:00 Uhr) empfängt der Meister der 2. Bundesliga Gruppe B der KSV Bavaria Regensburg vor heimischer Kulisse in der Städtischen Turnhalle in der Prüfeningerstrasse den Vizemeister SV 90 Gräfenroda zur 10. und letzten Runde der 2. Bundesliga Gruppe B.

Zum Glück ist der Meistertitel bereits eingefahren und es kann nichts mehr schief gehen, so Trainer Josef Graf, denn bei der KSV Bavaria Staffel ist der Einsatz ihres Leithammels Yasin Yüksel nicht sicher, ein Entzündung im Halswirbelbereich hindert ihn ein ordentliches Training durchzuführen. Auch Claudia Pobig wird der Staffel wegen einer Verletzung nicht zur Verfügung stehen. Die Hinrunde konnte die KSV Staffel mit 535,8 zu 512,3 Punkten für sich entscheiden.

Kader KSV Bavaria Regensburg: Jacqueline Schroll, Lena Nützel, Anna Lena Hofbauer, Yvonne Beier, Ben Tisowsky, Yasin Yüksel, Petr Stransky, Petr Veznik.

Am 21. April 2018 um 17:00 Uhr steigt dann in Speyer das Finale der 2. Bundesliga mit AV 03 Speyer II, KSV Grünstadt und dem KSV Bavaria Regensburg.

Die Spartenleiterin für Kraftdreikampf des KSV Bavaria Regensburg Anna Soler , holte sich am letzten Samstag in Landshut bei der Niederbayrischen Meisterschaft den Titel in der Gewichtsklasse bis 72 kg mit 327,5 kg (115 kg Kniebeugen – 72,5 kg im Bankdrücken und 140 kg im Kreuzheben) weiters wurde Sie bester Heberin der Veranstaltung.

Von Null auf Hundert !!

In der Saison 2016/2017 wurde die Hebergemeinschaft Regensburg (KSV Bavaria und 1. AC) Bayernligameister was den damit verbundenen Pflichtaufstieg in die 2. Bundesliga zur Folge hatte. Wettkampfpartner 1. AC Regensburg löste die Hebergemeinschaft auf, beide Teams hätten in der Bezirksliga neu beginnen müssen, aber nach der Rückkehr von Yasin Yüksel zum KSV Bavaria setzte Trainer Josef Graf alles daran in die 2. Bundesliga aufzusteigen zu können. Der Bundesverband gab sein Okay dazu. Nachdem es Fix war das der KSV Bavaria Regensburg in der 2. Bundesliga heben kann wurden nach Rückkehr von Yasin Yüksel mit Patrick Dürnberger aus Österreich und Petr Veznik (Tschechien) zwei neue Heber verpflichtet. >Claudia Pobig und Stefan Gradl wechselten vom 1. AC zum KSV.

Los ging es für die Staffel am 30. September 2017 im Doppelwettkampf die KG Görlitz/Zittau und Empor Berlin, die Bavaria Staffel legte gleich ein Markenzeichen in der 2. Bundesliga Gruppe B mit 556,8 Punkten und holten sich die ersten sechs Punkte für die Tabelle.

Der Hit kam am 21. Oktober 2017 im Oberpfalzderby gegen TB 03 Roding II vor heimischer Kulisse und erstmals vor laufender Kamera des TVA – Fernsehen für Ostbayern. Die Bavaria Mannschaft war der logsche Favorit aber es kam anders als man dachte, Lena Nützel platzte im Reißen beim Anfangsgewicht bei 50 kg dreimal, trotzdem konnte die Heimmannschaft mit 186,8 zu 169 Punkten das Reißen für sich entscheiden. Ärgerlich für die Regensburg war das sich Jacqueline Schroll im Reißen bei der 70 kg schweren Hantel so schwer verletzte und in Krankenhaus fahren musste. Es wurde kein Ersatzmann nominiert ! Aber das Team kämpfte verbissen, als auch noch Max Jackwerth von den Rodingern 167 kg im Stoßen zur Hochstrecke brachte, war Patrick Dürnberger als letzter Heber gezwungen die 172 kg gültig zu absolvieren, der 25-jährige Österreicher kämpfte verbissen und brachte die Last gültig über den Kopf. Damit 3:0 Sieg gegen Roding II.

Die Pflicht kam am 11. November 2017 auswärts gegen SV 90 Gräfenroda. Ohne Jacqueline Schroll nach Thüringen gereist, gingen die Regensburger Taktisch klug vor, gewannen alle drei Punkte mit 535,8 zu 512,3 Punkte. Kurz vor Weihnachten am 16. Dezember gewann man auswärts gegen den AC Suhl ohne Patrick Dürnberger und Claudia Pobig dafür mit Artur Tuaev, Ben Tisowsky und Stefan Gradl mit 476,2 zu 362,8 Punkten 3:0.

Die Saison 17/18 wurde am 20. Jänner vor heimischer Kulisse gegen den SV Empor Berlin fortgesetzt. Claudia Pobig war auf Grund ihrer Verletzung noch nicht in Form, brachte aber wertvolle Punkte für ihre Mannschaft ein. Das Reißen war ein klare Sache für die Oberpfälzer 194,3 zu 148,1 aber im Stoßen kam Dramatik auf, die Hauptstädter hatten keinen einzigen Fehlversuch im Stoßen und stellten Yasin Yüksel vor ein große Probe. Er musste 167 kg gültig abschließen damit die Regensburger mit 302,3 zu 302,1 Punkte den Wettkampf für sich entscheiden konnte. Er schaffte es natürlich und wieder ein 3:0 Sieg. Damit hatten die Regensburger 18:0 Punkte in der Tabelle stehen.

Am 3. Februar ging es vor heimischer Kulisse gegen den AC Suhl, 3:0 mit 492,4 zu 380,4 Punkte. Der Höhepunkt kam am 17. Februar im Auswärtskampf gegen den TB 03 Roding II im Oberpfalzderby. Die Regensburger bestens eingestellt, mit Neuzugang Petr Stransky aus Pilsen holte sagenhafte 592 Punkte und man sah da ist noch mehr drinnen.

Die KG Görlitz – Zittau wäre im Heimkampf am 17. März fast zum Stolperstein geworden, ohne große Hoffnungen sind die Sachsen nach Regensburg gereist. Regensburg musste Yasin Yüksel und Claudia Pobig vorgeben -beide verletzt. Das Reißen gewannen die KG mit 176,5 zu 168,7 Punkte, Regensburg riskierte alles. Die Entscheidung fiel im 2. Block bei den letzten Versuchen. Petr Stransky bei 135 kg und Philipp Buschek bei 145 kg hatten bereits zwei Fehlversuche, Stransky konnten im 3. Versuch die 135 kg gültig abschließen. Buschek nicht. Damit siegte Regensburg mit 461,4 zu 411,4 Punkte 2:1!

Am 7. April 2018 geht es im Heimkampf gegen den Vizemeister SV 90 Gräfenroda und am 21. April ist das große Finale der 2. Bundesliga in Speyer gegen AV 03 Speyer II und KSV Grünstadt.

Bei der Jahreshauptversammlung am Freitag, dem 9. März 2018 wurde folgender neuer Vorstand gewählt:
1. Vorsitzender: Sebastian Reischl
2. Vorsitzender: Yasin Yüksel
Kassier: Stefanie Schmid
Schriftführer: Moritz Graf

Abteilungsleiter Gewichtheben: Josef Graf
Abteilungsleiter Kraftdreikampf: Anna Soler
Jugendleiter: Lena Nützel

Ausschußmitglieder:
Gewichtheben: Ben Tisowsky
Freizeitsport: Sebastian Schmid

Kassenrevisor: Markus Straßberger und Reinhard Götinger

Pressearbeit: Conny Högg

©Conny Högg

KSV Bavaria Regensburg Staffel holte die nötigen Punkte mit den 2:1 Sieg zum Meistertitel in der 2. Bundesliga Gruppe B !!!

Es war wie im Krimi die 9. Runde der 2. Bundesliga Gruppe B am vergangenen Samstag in der Städtischen Turnhalle in Regensburg. Die Regensburger mussten kurzfristig ihre besten Heber/in mit Yasin Yüksel und Claudia Pobig vorgeben, sie konnten wegen einer Trainingsverletzung nicht an den Start gehen. Ersatz waren Nicole Debowski und Ben Tisowsky.

Die Gäste die KG Görlitz – Zittau aus Sachsen kamen ohne große Erwartungen – nachdem Sie das Ergebnis von den Leistungen der Regensburger beim letzten Wettkampf in Roding gelesen haben – zum Auswärtskampf. Aber, als sie die Aufstellung der Bavaria gesehen haben, rochen sie Lunte. Und es kam auch, so nach dem Reißen führen die Sachsen mit 176,5 kg zu 168,7 kg.

Aber die Bavaria Staffel gab nicht auf, Jacqueline Schroll wuchs über sich hinaus erzielte nach langen wieder mal 100 Relativpunkte. Mit 89 kg im Stoßen und 159 kg im Zweikampf erzielte sie zwei neue persönliche Bestmarken. Debütantin in der Bundesliga Nicole Debowski machte ihre Sache sehr gut brachte 94 kg in der Total und 37 Kilo – Punkte für ihre Mannschaft ein. Lena Nützel kam auf 118 kg im Zweikampf, das waren 73 Relativpunkte. Petr Veznik kam nur auf 85,4 Punkten aber er kann mehr Punkte bringen das hat er schon bewiesen. Petr Stransky, er absolvierte seinen zweiten Wettkampf für die Oberpfälzer, haderte ein bisschen mit den Nerven, Im Reißen mit 116 kg sehr gut, aber im Stoßen konnte er die 135 kg zweimal nicht zur Hochstrecke bringen, der 3. Versuch konnte er gültig absolvieren und alle Hoffnungen der Regensburger auf den einen nötigen Punkt waren wieder da. Das gab Trainer Josef Graf wieder Hoffnung. den man zu Titel brauchte, aber es kam noch anders. Auch die Sachsen hatten einen Heber mit zwei ungültigen Versuchen, Philipp Buschek scheiterte in Runde1 und 2x an der 145 kg schweren Hantel. Spannung „PUR“ in den beiden letzten Versuchen des Wettkampfs. Buscheck konnte abermals im Drittversuch die 145 kg nicht bewältigen so war klar Regensburg siegte mit 2:1 Punkten. Ben Tisowsky Regensburg Schlussmann hätte dann die 146 kg im Stoßen gültig abschließen müssen. Aber so war die Spannung draußen.

KSV Bavaria Regensburg : KG Görlitz – Zittau 461,4 zu 411,4 Punkten = 2:1 da die Gäste die 1. Disziplin das Reißen für sich entscheiden konnten.

Einzelleistungen der KSV Bavaria Regensburg:

Lena Nützel (57,8 kg) 118 kg im Zweikampf (51kg Reißen – 67 kg Stoßen) = 73 Punkte
Nicole Debowski (62,9 kg) 94 kg (40 – 54) = 37 Punkte
Jacqueline Schroll (63,6 kg) 159 kg (70 – 89) = 100 Punkte
Petr Veznik (79,8 kg) 245 kg (108 – 137) = 85,4 Punkte
Petr Stransky (74,1 kg) 251 kg (116 – 135) = 106 Punkte
Ben Tisowsky (100,7 kg) 257 kg (115 – 142) = 60 Punkte

Nächster Heimkampf ist am 7. April 2018 um 18:00 Uhr in der Städtischen Turnhalle in Prüfeningerstrasse 83 in Regensburg gegen den Tabellenzweiten SV 90 Gräfenroda.

Am 21. April steigt dann in Speyer das große Finale um den Gesamtsieg der 2, Bundesliga zwischen den Regensburgern, AV 03 Speyer II und dem KSV Grünstadt.

KSV-„Reserve“ gewinnt gegen Roding IV

Im letzten Wettkampf der Bezirksliga Oberpfalz/Niederbayern verbesserte sich die 2. Mannschaft des KSV Bavaria Regensburg um „satte“ 36 Punkte, schraubte ihre Bestmarke auf 274,2 relativ und gewann damit deutlich gegen Roding IV, die auf 130,4 Zähler kamen. Bester Heber war Jan Balogh mit  75,6  Punkten. Ein Ausrufezeichen mit 61,0 Punkten setzte mit persönlichen Bestleistungen im Reißen und relativ (plus 8) der starke Ben Tisowski. Ihre pers. Bestmarken im Stoßen und in der Relativleistung verbesserte Nicole Debowski kontinuierlich um einen Punkt. Artur Tuaev zeigte 4 Gültige und war mit 64,6 Zweitbester in der Mannschaft, während sich Poline Kartascheva  nach halbjähriger Wettkampfpause mit 31 Punkten  zurück meldete.

Weitere Paarungen: TSV Regen:1. AC Weiden II 228,5:160,2; TB Roding III: 1. AC Regensburg 297,0:287,8.

 

KSV Bavaria II: Polina Kartascheva (54,6 kg KGew./19,5 kg Abzug) -35 kg Reißen/35 kg Stoßen- 31,0 rel.; Nicole Debowski (62,8/28,5) -43/56- 42,0; Artur Tuaev (80,2/80,2) -100/125- 64,6; Jan Balogh (81,2/81,2) -105/133- 75,6; Ben Tisowski (99,8/97,5) -116/140- 61,0.

Tabelle Bezirksliga:

  1. TB Roding III (4 WK) 12:0 Punkte, Bestl. 327,4
  2. 1. AC Regensburg (5 WK) 12:3, 287,4;
  3. KSV Bavaria Regensburg II (5WK) 8:7; 274,6;
  4. TB Roding IV (4WK) 6:6; 174,2;
  5. TSV Regen (5WK) 4:11; 228,5;
  6. 1. AC Weiden II (5 WK) 0:15; 178,9

Doppelsieg für Bavaria-Gewichtheber

-Erste und „Reserve“ mit Bestleistungen-

(steiri) Einen vollen Erfolg brachte der Wettkampftag beim TB 02 Roding für die Gewichtheber des KSV Bavaria Regensburg. In der 2. Bundeliga Gruppe B setzten die Regensburger ihre Siegesserie fort und gewannen deutlich mit Mannschaftsbestleistung  von 592,0 (227,0/364,5): 483,4 (167,7/315,0) gegen Roding II. Mit 24:0 Punkten führen die KSVler zudem die Liga mit 6 Punkten Vorsprung an und sind auf dem besten Weg die Meisterschaft in den Gruppe B zu gewinnen.

Bester Akteur  der Regensburger war erneut Yasin Yüksel, der mit 5 gültigen Versuchen auf 120 Relativpunkte bei gehobenen 312 kg (145 kg Reißen/167 kg Stoßten) kam. Der von Spartenleiter Josef Graf neu verpflichtete Petr Stransky aus Pilsen führte sich mit relativ 111 Punkten gut in das Team ein und der Österreicher Patrick Dürnberger blieb mit 104 Punkten nur unwesentlich hinter seiner Bestmarke zurück. Dafür trumpfte bei den Frauen diesmal Jacqueline Schroll mächtig auf und kam mit 93 Relativzählern bis auf 1 Punkt an ihre Bestmarke heran. Auf einen guten Weg nach oben zeigte sich erneut Claudia Pobig, die wieder 90 Punkte beitrug, hingegen blieb Lena Nützel 6 Zähler hinter ihrer Bestmarke zurück.

Auf Rodinger Seite, die zwischen 71 und 96 Punkte erzielten, war Rene Koralewski der Beste.

In den weiteren Paarungen gewann Empor Berlin gegen AC Suhl mit 497,0:434,2 und SV Gräfenroda besiegte KG Görlitz-Zittau mit 467,0:385,6.

Einzelleistungen:

KSV Bavaria I: Lena Nützel (58,0/22,5) -49/79- 74,0; Claudia Pobig (61,0/26,5) -63/80- 90,0; Jacqueline Schroll (62,5/28,5) -66/84- 93,0; Petr Stransky (71,8/69,5) -114/136- 111,0; Yasin Yüksel (97,0/96,0) -145/167- 120,0; Patrick Dürnberger (97,8/96,5) -130/167- 104,0.

Tabelle 2. Bundesliga Gr. B:

  1. KSV Bavaria Regensburg 24:0 Punkte; 592,0 Bestleistung
  2. SV Gräfenroda 18:6, 512,3;
  3. TB 03 Roding II 11:13; 494,6;
  4. SV Empor Berlin 9:15; 497,0;
  5. KG Görlitz-Zittau 7:17; 468,6;
  6. SV Suhl 3:21; 434,2.

„Reserve“ gewann gegen 1. AC Weiden II

Im Vorkampf besiegte die 2. Mannschaft des KSV Bavaria Regensburg den 1. AC Weiden II mit 238,2:117,5 Punkten. Die damit aufgestellte Saisonbestleistung hätte noch gut um 20 Zähler höher ausfallen können, denn Neuzugang Jan Balogh brachte im Reißen leider keinen  gültigen Versuch durch. Dafür glänzten Nicole Debowski und Anna-Lena Hofbauer mit je 4 pers. Bestmarken sowie Ben Tisowsky, der nur im Stoßen eingesetzt war und erstmals 141 kg zur Hochstrecke brachte. Zusammen mit Yvonne Beier, die ihre Bestleistung im Reißen bestätigte, kamen sie auf 63,0 Relativpunkte.

KSV Bavaria II: Yvonne Beier (60,8/26,5) -45/- 18,5; Nicole Debowski (62,7/28,5) -43/55- 41,0; Anna-Lena Hofbauer (69,6/36,0) -53/72- 53,0; Stefanie Schmid (70,0/36,0) -45/58- 31,0; Jan Balogh (79,8/79,8) –o/130- 50,2; Ben Tisowski (97,9/96,5) -0/141- 44,5.

Tabelle 2. Bundesliga, Gr. B:

  1. KSV Bavaria Regensburg 21:0 Punkte, 556,8 Bestleistung
  2. SV Gräfenroda 15:6, 512,3
  3. TB Roding II 11:10, 494,6
  4. KG Görlitz-Zittau 7:14, 468,6
  5. SV Empor Berlin 6:15, 487,4
  6. AC Suhl 3:18, 422,4

Siebter „Dreier“ für Bavaria-Heber

<steiri>

Gegen den AC Suhl gaben sich die Gewichtheber des KSV Bavaria Regensburg keine Blöße und siegten vor zahlreichen Zuschauern deutlich mit 492,4:380,4 Relativpunkten. Somit holten sie  sich im 7. Wettkampf der 2. Bundesliga, Gruppe B, den siebten Sieg, vergrößern ihren Vorsprung auf 6 Punkte und führen die Liga souverän  mit 21:0 Punkten an.

Herausragender Akteur war wiederum Yasin Yüksel mit 140 kg im Reißen und 162 kg im Stoßen, wobei er für sein Team alleine 110 Zähler beitrug. Offensichtlich ist auch bei Lena Nützel „der Knoten geplatzt“, denn sie verbesserte ihre Relativleistung um 6 Zähler auf exakt 80 Punkte. Auch der für die verhinderte Jacqueline Schroll ins Team gekommene Artur Tuaev stieß erstmals 130 kg und verbesserte sich um 5 auf 71,2 Zähler. Eine kleine Verletzung überstand Claudia Pobig offensichtlich gut, denn mit 83 Zählern kommt sie wieder an ihre guten Leistungen heran. Von Stefan Gradl erhoffte sich Trainer Sepp Graf einige Kilo mehr, aber der zuverlässige Petr Veznik, als Zweitbester in der Mannschaft mit 90,2 Punkten, ließ keine Wünsche offen. Auf Seiten der Suhler Gäste waren Marc Vogel mit 91 und Mario Koch mit 91,6 Punkten die Besten.

Doppelstart der Bavaria-Heber

(steiri) An diesem Wochenende wartet auf die Gewichtheber des KSV Bavaria Regensburg ein volles Programm: Am Samstag um 18.00 Uhr gastiert in der Städt. Turnhalle an der Prüfeninger Str. 83 im fälligen Rückkampf der 2. Bundesliga  der AC Suhl erstmals in Regensburg. Die Suhler sind erst in der Saison 2014 aus der 1. Bundesliga abgestiegen, befinden sich zwar derzeit am letzten Tabellenplatz, sind aber keineswegs zu unterschätzen, zumal Spartenleiter Josef Graf nicht auf sein bestes Aufgebot zurück greifen kann. Patrick Dürnberger und Jacqueline Schroll sind verhindert und so rücken Stefan Gradl und Artur Tuaev zusammen mit Claudia Pobig, Lena Nützel, Petr Veznik und Yasin Yüksel ins Team. Auch mit dieser Aufstellung sind knapp unter 500 Relativpunkte zu erzielen, die für einen Sieg reichen könnten.
Bereits um 15.30 Uhr, ist im Vorkampf die Staffel des 1. AC Weiden II in der Bezirksliga bei „Bavaria II“, zu Gast. Mit Anna-Lena Hofbauer, Stefanie Schmid, Nicole Debowski, Yvonne Beier, Ben Tisowski, Chun Wang und Neuzugang Jan Belogh hofft Trainer Graf auf eine Leistung von etwas über 250 Punkten zu kommen und den ersten „Dreier“ dieser Saison zu realisieren.
Eine Bitte richtet sich an die Fans: Feuert unsere beiden Mannschaften kräftig an und treibt sie zu Höchstleistungen!