Trauer um Ehrenvorstand Werner Heilmeier

Am 20. Juli 2020 verstarb Werner Heilmeier mit 78 Jahren überraschend in Regensburg. Die Nachricht vom Ableben unseres aufrichtigen Sportkameraden und lieben Freundes hat uns als Verein tief getroffen.

Als Gründungsmitglied war Werner seit der ersten Stunde im Vereinsleben voll eingebunden und als 2. Vorstand 30 Jahre lang als kompetenter und weitsichtiger Funktionär mit an der Realität angepassten Visionen im Amt. Viele Kraftsportler in Bayern kannten ihn als versierten Hallensprecher unseres Vereins bei ausgerichteten Meisterschaften und Heimkämpfen. Vor 7 Jahren war er  zudem Mitinitiator einer geselligen Wandergruppe für ältere Sportfreunde, die allmonatlich im Einsatz sind.

Für seine beispielgebende Funktionärstätigkeit wurde Sportfreund Werner Heilmeier bereits 1994 von der Stadt Regensburg mit der Ratisbona-Verdienstnadel ausgezeichnet und 2005 erhielt er die Ehrengabe des Bayerischen Gewichtheber und Kraftsport Verbandes. Der Kraftsportverein Bavaria Regensburg ernannte ihn 2012 als Dank und Anerkennung für sein langjähriges Engagement zum Ehrenvorstand.

Der KSV Bavaria Regensburg bedankt sich bei Werner Heilmeier aufrichtig für sein über die Zeit vorbildliches Mitwirken im Vereinsleben und wird ihm allzeit ein ehrendes Gedenken bewahren.

Rückblick auf die Saison 2019/2020

-Mannschaftsbestleistung 450,5 Relativpunkte-

(steiri) Mit dem siegreichen letzten Heimkampf am 29.02.2020 beendete unsere Gewichtheber -Mannschaft die abgelaufene Saison in der Bayernliga letztlich mit einem nicht mehr erwarteten 3. Tabellenplatz (punktgleich mit dem Vizemeister) und alle Verantwortlichen und Aktiven freuten sich umso mehr.

Nach etwas holprig verlaufenem Start am 12. Oktober 2019 und teilweise unglücklichen Niederlagen wegen Urlaub, Verhinderung und diversen Verletzung einiger Aktiven konnten wir bis zur Halbzeit in den ersten 4 Wettkämpfen lediglich 4:8 Punkte einfahren. Aber dann platzte der Knoten, alle Akteure waren an Bord und mit deutlichen Ergebnissen über 400 Punkte sprangen dann auch Siege heraus: So als Höhepunkt der Derbyerfolg gegen den 1. AC Regensburg am 18.01.20 mit Saisonbestleistung von 450,5 Relativ-punkten. Letztendlich holte sich unser Team Rang 3 in der Abschlusstabelle mit 14:10 Punkten und einer Durchschnittsleistung von 389,6 Zählern.

Besonders stolz ist man im weißblauen Lager, dass die Saison ausschließlich mit einheimischen Sportler/innen bestritten wurde. Mit der Rückkehr der Leistungsträgerin Claudia Hölter nach dem Mutterschutz ergab sich für die Mannschaft ein kleiner Schub, wenngleich Polina Kartascheva wegen ihres Studiums in Erlangen ausfiel und Stefan Jankowski Saison übergreifend verletzt war. So konnte Spartenleiter Ben Tisowsky insgesamt auf 10 Akteure/innen zurück greifen, die allesamt zum Einsatz kamen.

Die eifrigsten Punktesammler waren im Saisonverlauf nach ihren besten Ergebnissen Yvonne Beier (6 Einsätze/93,0 Relativpunkte) vor Ben Tisowsky (7/91,0), der die meisten Einsätze aufwies, Claudia Hölter (5/80,0) und Sarah Niebauer (4/80,0), Lena Nützel (4/79,0), Artur Tuaev (4/67,0), Anna-Lena Hofbauer (5/66,0), Stefanie Schmid (6/59,0), Nicole Debowski (6/49,0) und Maximilian Rieder (2/22,5). 

Ein besonderer Dank gilt zum Saisonabschluss den planenden Übungsleitern Yasin Yüksel, Artur Tuaev, Stefanie und Sebastian Schmid. Die Wettkampfbetreuung lag überwiegend bei Sebastian Schmid, einmal half Günther Koller aus. Bei allen Heimkämpfen war Hallensprecher Werner Heilmeier am Mikrophon und die Kampfleiter-Einsätze teilten sich Günther Koller und Richard Steinmann auf. Den  Computer bedienten Sebastian Reischl, Anna Soler und Nicole Debowski.

Osman Yüksel zeichnete verantwortlich für den Verkauf bei den Heimkämpfen und ihn unterstützten immer fleißige Helferinnen.  Für den Auf- und Abbau der neuen Heber-Bühne und das Vorbereiten der Wettkampfstätte hatte der seit Februar dieses Jahres kommissarische Spartenleiter Sebastian Schmid aus-reichend viele Helfer.

3. Platz für Nicole Debowski

(steiri) Der rührige AC Schweinfurt war am vergangenen Samstag Ausrichter für die diesjährigen Bayerischen Meisterschaften bei den Masters der Gewichtheber. 12 Frauen und 66 Männer über 30 Jahren kämpften um Medaillen und Pokale.

Mit Nicole Debowski und Maximilian Rieder stellten der KSV Bavaria die einzigen Teilnehmer aus Regensburg. Obwohl sie nicht an ihre Leistungen des letzten Bayernliga-Wettkampfes anknüpfen konnte, holte sich Nicole mit 45 kg im Reißen und 58 kg im Stoßen und 182,95 Sinclair-Punkten den 3. Platz in der AK 0 (30-34) Klasse bis 64 kg Körpergewicht. Der Sieg ging an die starke Katharina Sindel vom gastgebenden AC Schweinfurt mit 65/82 kg.

In der AK 0 (30-34 Jahre) Klasse -81 kg bei den Männern schlug sich Maximilian Rieder mit 6 gültigen Versuchen und persönlicher Bestleistung im Stoßen beachtlich. Mit 75 kg im Reißen und 100 kg im Stoßen standen letztlich 222,71 Punkte zu Buche und das brachte ihm den 5. Platz bei seinem ersten Einsatz auf Bayerischer Ebene.  

Die Betreuung der beiden „Jung-Masters“ lag bei Ben Tisowsky in bewehrten Händen. 

Sieg und Platz 3 zum Abschluss

-Nicole Debowski glänzend aufgelegt-

(steiri) Mit einem deutlichen Sieg von 399,0 (152,5/246,5) : 288,4 (99,7/188,7) gegen KSC Attila Dachau schloss unsere Mannschaft die diesjährige Bayernliga-Saison mit einem guten 3. Platz ab.

Zum letzten Heimauftritt vor gut 40 Zuschauern bot Sparten- und Übungsleiter Sebastian Schmid alleine 6 Frauen und einen Mann für das Team auf, da die sonstigen Stützen Yvonne Beier und Ben Tisowsky verhindert waren. So waren diesmal die eifrigsten Punktesammler Claudia Hölter (77) vor Lena Nützel (76) und Sarah Niebauer mit 75 Zählern. Mit 6 gültigen Versuchen und drei persönlichen Bestmarken im Reißen (+ 2 kg), Stoßen (+ 1 kg) sowie im Zweikampf glänzte die trainingsfleißige Nicole Debowski. Auch Artur Tuaev zeigte mit 220 kg (100/120) Saisonbestleistung und scheiterte lediglich im letzten Stoßversuch an 126 kg im Ausstoß für die Verbesserung seines persönlichen Rekords. In der Gewissheit des sicheren Sieges ließ Anna-Lena Hofbauer ebenfalls  für den „Letzten“ 86 kg als pers. Bestmarke auflegen. Nach sauberem Umsetzten fehlte es lediglich im finalen Ausstoß. 

Auf Seiten der Dachauer Gäste überzeigte der 36jährige Georg Sinl mit 6 Gültigen und 62 Relativpunkten.

Mit diesem 3-Punkte-Sieg schob sich unser Team in der Tabelle auf den 3. Rang vor und zeigte nach etwas holprigem Auftakt doch ein versöhnliches Abschlussergebnis. Hinter dem souveränen Bayernliga-Meister TSV Waldkirchen finden sich 3 punktgleiche Mannschaften (alle 14:10), die nur wegen der Durchschnittsleistung getrennt sind.

In den weiteren Begegnungen gewann HG Eichenau/Neu Ulm gegen KSV Kitzingen 409,8:300,6; TSV Waldkirchen gegen ESV Mü.-Ost 475,0:259,8 und der 1. AC Regensburg gegen ESV Mü.-Neuaubing 366,0:360,5.

Einzelergebnisse KSV Bavaria: 

Sarah Niebauer (58,8 kg KGew./23,5 kg Abzug) -52 kg Reißen/70 kg Stoßen- 75,0 relativ;

Claudia Hölter (59/23,5) -57/67- 77,0.

Lena Nützel (61,8/27,5) -56/75- 76,0;

Nicole Debowski (64,2/31,0) -49/60- 47,0;

Anna-Lena Hofbauer (72,0/38,0)  -60/76- 60,0;

Artur Tuaev (78,6/78,0) -100/120- 64,0.

Abschlusstabelle der Bayernliga Saison 19/20

1. TSV Waldkirchen           23:1 Punkte       422,4 Schnitt   475,0 max

2. Ac 82 Schweinfurt          14:10                  394,9                454,8

3. KSV Bav. Regensburg    14:10                  389,6                450,5

4. HG Eichenau/Neu Ulm   14:10                  374,9                409,8

5. KSV Kitzingen                13:11                  378,7                413,6

6. ESV Mü.-Neuaubing      12:12                  337,8                392,0

7. ESV München-Ost          10:14                  341,0                409,5

8. 1. AC Regensburg             8:16                  332,6               381,4

9. KSC Dachau                     0:24                  296,4                329,2  

Saisonfinale mit Heimkampf

(steiri) Unsere Mannschaft stellt sich am Samstag, 29. 02. 2020, um 18.00 Uhr, zum finalen Wettkampf der Saison 2019/20 vor heimischem Publikum in der Halle an der Prüfeninger Str. 83 vor und hat die Staffel von KSC Attila Dachau zu Gast. Für unser Team, das derzeit mit 11:10 Punkten auf dem 4. Platz rangiert, geht es darum mit einem eindrucksvollen Sieg gegen den Tabellenletzten noch auf Rang 3 oder sogar 2 vor zu stoßen. Dies hängt aber davon ab wie sich Kitzingen (13:8 Punkte) bei Eichenau/Neu Ulm schlägt. Mit deutlich über 400 Punkten könnte eventuell der derzeitige Tabellenzweite Schweinfurt noch überboten werden. An der Meisterschaft des TSV Waldkirchen, der mit 20:1 Punkten die Tabelle anführt ist nicht zu deuteln.
Der neue Spartenleiter Sebastian Schmid kann fast aus dem Vollen schöpften, lediglich Ben Tisowsky und Yvonne Beier fehlen. So werden neben dem einzigen Mann Artur Tuaev ausschließlich die starken Frauen mit Lena Nützel, Claudia Pobig, Sarah Niebauer, Anna-Lena Hofbauer, Nicole Debowski und Stefanie Schmid im Aufgebot stehen.
Für das letzte Auftreten auf heimischer Plattform in dieser Saison hoffen die Akteure noch einmal um zahlreiche und lautstarke Unterstützung.

Kraftsportler starteten international

-Titel und Rekord für Daniel Mayer-


-Platz 3 für Leopold Seidl –

(steiri) Unsere Sparte Kraftdreikampf hat sich nach längerer Pause im
vergangenen Jahr unter der Regie der engagierten Spartenleiterin Anna Soler
reaktiviert und will in diesem Jahr regelmäßig an Wettkämpfen teilnehmen. Ein erster Auftakt bildete dabei das am 24./25. Januar stattgefundene Three Nations Powerliftig Open 2020 mit insgesamt 94 Teilnehmern (davon 24 Frauen) aus Österreich, der Schweiz und Deutschland, das erstmals im DS Training Center in Bindlach, nahe Bayreuth stattfand. Gehoben wurde nach RAW-Version, also ohne unterstützende Hilfsmittel. Ambiente und Handling der Ausrichtung darf als richtungsweisend bezeichnet werden.


Je 3 Frauen und Männer unseres Vereins nahmen daran teil und schlugen sich in dem starken Teilnehmerfeld doch hervorragend. In der leichten Gewichtsklasse -64 kg war in ihrem ersten Wettkampf Yvonne Seidl mit 61,8 kg am Start. Rationell eingeteilt, hatte sie keinen Fehlversuch und stellte mit 102,5 kg Kniebeuge, 57,5 kg Bankdrücken und 120 kg Kreuzheben, also insgesamt 285 kg, relativ 369,10 Punkte, persönliche Bestmarken auf und errang Platz 6.


In der Klasse -72 kg startete nach Babypause erstmals wieder Anna Soler sowie Patricia Seifert. Anna musste einige Abstriche machen,
konnte sich mit 315 kg (112,5/67,5/135) und rel. 378,64 ebenfalls den 6. Platz
im starken 10er-Feld sichern.

(Anna Soler beim Sumo-Deadlift)

Die erst seit vergangenem Oktober zum KSV gekommene Patricia war noch etwas nervös, schaffte jedoch mit 282,5 kg (107,5/52,5/122,5), rel. 343,78 insgesamt 5 pers. Bestleistungen und Rang 8.


(Patricia Seifert im Fokus)

Einen Glanzpunkt setzte Daniel Mayer, der die leichteste Männerklasse -69 kg mit 15 kg Vorsprung gewann. Nach 170 kg in der Kniebeuge trumpfte er in seiner Paradedisziplin dem Bankdrücken auf. 118 kg und damit Turnierrekord drückte er im dritten Versuch unter den frenetischen Anfeuerungsrufen der zahlreichen Zuschauer. Mit 190 kg im abschließenden Kreuzheben kam er auf sehr gute 478,0 kg und rel. 442,15 Punkte.

(Dr. Bench in seiner Paradediszipling)

21 Teilnehmer alleine waren in der Kl.-94 kg am Start.

Einen hervorragenden Eindruck hinterließ dabei Leopold Seidl, der sich mit ebenfalls 5 pers. Bestmarken und einer Gesamtleistung von 627,5 kg (220/155/252,5), relativ 474,22 Punkten, den ausgezeichneten 3. Platz sicherte und mit der besten Relativleistung unseres Vereins abschnitt.

(Leopold Seidl bei einer sogenannten „Low Bar Kniebeuge“)

Einen Ausflug zum Powerlifting versuchte unser derzeit beste Gewichtheber Ben Tisowsky und musste erkennen, dass einiges bis zu Spitze fehlt. Mit 530 kg (205/120/205), rel. 381,71, schlug er sich beachtlich, kam aber in der Klasse –
109 kg nicht über den 15. Rang im 21iger Feld hinaus. Zusammenfassend gesehen war Spartenleiterin Anna Soler sehr zufrieden und hofft auf ungebrochenen Trainingseifer bei ihren Schützlingen.

Ben Tisowsky beim Ausflug mit KSV Bavaria Powerlifting Team

Schon wieder über 400 Punkte

Kitzinger Gewichtheber unterliegen deutlich gegen den KSV Bavaria Regensburg

Schon wieder über 400 Punkte

-Sarah Niebauer und
Yvonne Beier imponierten- 

Nach sehr holprigem Start in der Vorrunde der  laufenden Bayernliga-Saison fingen sich unsere Akteure und holten sich in den letzten drei Kämpfen 7 von 9 möglichen Punkten mit jeweils deutlich über 400 Relativpunkten und schoben sich damit auf den 4. Rang der aktuellen Tabelle. Beim Start in Kitzingen wurde der amtierende Tabellenzweite deutlich mit 356,7 (111,0/245,7) zu 434,0 (160,0/274,0) bezwungen. Alleine 7 persönliche Bestmarken unserer Frauen sprechen Bände: Ganze 8 Relativpunkte auf exakt 80 Zähler legte Sarah Niebauer zu, die sich im Reißen um 5 und im Stoßen um 1 kg verbesserte. Vier „Gute“ mehr und erstmals über 90 Punkte erzielte Yvonne Beier, die sich im Stoßen auf 75 kg verbesserte. Beide glänzten mit je sechs gültigen Versuchen. Lena Nützel ließ sich ebenfalls nicht lumpen und stieß mit 77 kg  zwei Kilo mehr und überbot ihre Relativbestmarke zudem um zwei auf 79 Punkte. Anna-Lena Hofbauer wollte es auch wissen, scheitere jedoch in ihren 3. Versuchen und verbesserte sich trotzdem relativ um einen Punkt. Wie man so schön sagt erwischte Stefanie Schmid einen gebrauchten Tag. Sie brachte lediglich 3 Versuche durch und blieb hinter ihrem gesteckten Ziel. Ben Tisowsky musste diesmal nicht in die Vollen gehen und bestach mit 6 sauberen Versuchen. Vielleicht hat ihn der Ausflug zum Kraftdreikampf in der Vorwoche etwas geschlaucht, wer weiß?

Wie erwartet waren Nicole Winterholler mit 84 Punkten und Stefan Holzer (86,4) die Besten bei den gastgebenden Unterfranken.

In den weiteren Paarungen gewann AC Schweinfurt gegen Attila Dachau mit 434,0:262,2; HG Eichenau/Neu-Ulm unterlag Waldkirchen mit 356,7:438,8 und München-Ost bezwang im Derby München-Neuaubing mit 409,1:392,0.

Einzelergebnisse KSV Bavaria: Sarah Niebauer (57,8 kg KGew./22,5 kg Abzug) –55 kg Reißen/70 kg Stoßen- 80,0 relativ; Yvonne Beier (57,9/22,5)   -63/75- 93,0; Lena Nützel (60,8/26,5) -55/77- 79,0; Stenanie Schmid (67,7/34,0) -51/65- 48,0; Anna-Lena Hofbauer (70,7/37,0) -60/80- 66,0; Ben Tisowsky (102,7/100,5) -119/150- 68,0.

Auswärtsstart in Kitzingen

Vor dem finalen Heimkampf Ende Februar muss unsere Mannschaft am kommenden Samstag um 17.00 Uhr beim Tabellenzweiten KSV Kitzingen antreten. Unser Team wird versuchen, den derzeitigen „Lauf“ fort zu führen und wiederum an die 400 Punkte-Marke heran zu kommen. Dies ist unbedingt notwendig, denn die unterfränkischen Gastgeber bringen genau diese Durchschnittsleistung und haben mit Nicole Winterholler und Stefan Holzer zwei Akteure die deutlich über 80 Punkte erreichen. Spartenleiter Ben Tisowsky und Betreuer Sebastian Schmid müssen diesmal auf Claudia Hölter und Artur Tuaev verzichten, zählen umso mehr auf ihre starken Damen Yvonne Beier, Lena Nützel, Sarah Niebauer, Anna-Lena Hofbauer, Stefanie Schmid und Nicole Debowski.
In den weiteren Begegnungen stehen sich Schweinfurt und Attila Dachau sowie München-Ost und München-Neuaubing gegenüber.

Deutlicher Sieg im Stadtderby

-Bestleistungen von L. Nützel, S. Niebauer und Ben Tisowsky-


(steiri) Die Erwartungen voll erfüllt hat das Derby zwischen dem 1. ACR und unserem Team. Zum einen war die AC –Halle proppenvoll, je zur Hälfte aus beiden Lagern und das sorgte für eine gute Wettkampfstimmung. Dass der Sieg für unser Team deutlich mit 450,5 (170,0/280,5):381,4 (121,8/259,6) ausfiel,, spricht für die gute Einstellung unserer Mannschaft. Mit 8 Akteuren (6 Frauen/2 Männer) bestritten wir den Wettkampf (Nicole Debowski und Steffie Schmid hatten je einen Part, Artur Tuaev war Reserve und betreute mit Basti Schmid hervorragend. Von Anfang an ließ unsere Kampfmannschaft keine Zweifel aufkommen und gingen mit der bislang besten Reißleistung von 170,0 Punkten deutlich mit 48,2 Zählern in Führung, wobei nur 2 Fehlversuche zu verzeichnen waren. Mit 40,5 Punkten -verbessert um 1 kg- war Yvonne Beier vor Claudia Hölter (30,5) hier die Beste. Sehr gut aufgelegt zeigte sich Lena Nützel mit überraschenden 6 gültigen Versuchen sowie 4 pers. Bestmarken, alle Achtung!! Ebenfalls mit 6 „Guten“ wartete Claudia Hölter auf und Sarah Niebauer ließ 3 kg mehr für die neue Bestmarke von 69 kg im Stoßen auflegen. Der „Griff nach den Sternen“, nämlich über 90 relativ zu kommen, blieb Yvonne Beier diesmal verwehrt: Nach sauberen 70 kg im Stoßen ließ sie 75 kg auflegen, die doch im etwas überhasteten Ausstoß zu schwer waren. Ben Tisowsky hatte sich die Normerfüllung für die Deutsche Meisterschaft von 286 kg vorgenommen, die er letztlich auch meisterte. Zu den 127 kg im Reißen ließ er sich nach dem geschafften Eingangsversuch von 145 kg und dem unkonzentrierten Fehlversuch an 153 kg, die neue pers. Bestmarke von 159 kg auflegen, die er unter dem Beifall der Zuschauer auch schaffte. Dies bedeutete DM- Normerfüllung und Saisonbestleistung für die Mannschaft.
In der Tabelle hat sich unser Team mit 8:10 Punkten nun vor den 1. ACR (6:12) auf den 6. Rang geschoben und liegt damit lediglich 2 Punkte hinter dem Zweiten.
Die weiteren Paarungen brachten den Sieg von TSV Waldkirchen gegen Attila Dachau mit 431,0: 273,0 und die knappe Niederlage der HG Eichenau/NeuUlm gegen München-Ost mit 370,4:371,8.

Ben Tisowsky neuer Sportwart GWH im Bezirk


Zu seinen guten sportlichen Leistungen wurde unser Spartenleiter Ben in der Vorwoche bei der Bezirksversammlung in Schwandorf zum Sportwart gewählt. Wir wünschen ihm dafür viel Erfolg und eine glücklich Hand. Bei der Ausrichtung der Bezirksmeisterschaft am 25.04.20 durch unseren Verein wird er sich erstmals beweisen können.

Bayernligaderby gegen den 1. ACR

Nach der Halbzeitpause zum Jahreswechsel kommt es am Samstag, 18.01.20, um 17.00 Uhr, zum Stadtderby in der Bayernliga der Gewichtheber zwischen dem 1. ACR und unserer Kampfmannschaft in der AC-Halle in Schwabelweis. Vor gut einem Jahr hatten wir mit unseren tschech. Gasthebern noch klar die Nase vorne, aber jetzt dümpeln beide Clubs im Mittelfeld der Tabelle mit 6 bzw. 5 Punkten. Jedoch das Derby hat eigene Gesetzte, wenngleich unser Team
mit ihrer zum Jahresende gezeigten Leistung von 439 Punkten als Favorit anzusehen ist. Mit den Stützen Ali Mohamadi, Michael Laube, Florian Wagner, Sakhi Naderi und Stefan Gradl wird der gastgebende 1. Athletenclub eine starke Mannschaft aufbieten. Unser Spartenleiter Ben Tisowsky kann diesmal aus dem Vollen schöpfen und auf sich sowie Artur Tuaev und die starken Damen Yvonne Beier, Claudia Hölter, Sarah Niebauer, Lena Nützel, Steffie Schmid und Nicole Debowski zurück greifen und erwartet daher eine Leistung von annähernd 400 Zählern.
Insbesondere hofft er auf zahlreiche Fans und lautstarke Unterstützung bei diesem „Auswärtskampf“ in Schwabelweis.